06.04.2011, 10:22 Uhr

Die Cannibals-Macher hoffen auf Billy Trew, planen mit Uvira und warten auf Kronthaler Aufm Wunschzettel: 2 Center

Wird Billy Trew schon bald ein Kannibale? Foto: Harald SchindlerWird Billy Trew schon bald ein Kannibale? Foto: Harald Schindler

Nachdem sich Ty Morris und Markus Hundhammer nach Bietigheim bzw. Straubing verabschiedet haben, konzentrieren sich die Spähversuche der Cannibals-Verantwortlichen derzeit auf mögliche Kandidaten für die Centerposition.

LANDSHUT Manager Bernd Truntschka und Jiri Ehrenberger, der nächste Saison Trainer und sportlicher Leiter in Personalunion sein wird, planen hier zwei ausländische Mittelstürmer für die erste und zweite Reihe ein.

„In der dritten Reihe könnte einer der Brandl-Brüder Thomas und Max Center spielen, in der vierten Reihe Sebastian Busch aus der jetzigen DNL-Mannschaft“, so Truntschka zum Wochenblatt. Mit Cody Thornton, Peter Abstreiter und Frantisek Mrazek verfüge man bereits über drei gute Außenstürmer für die ersten beiden Reihen. Sollte man den Straubinger Billy Trew tatsächlich an den Gutenbergweg locken können, wäre dieser der vierte Flügelstürmer. „Zusammen mit zwei ausländischen  Centern wären dies zwei Top-Reihen“, bastelt Truntschka im Kopf an seinem Kader.

„Billy Trew ist momentan die wichtigste Personalie“, gesteht der Cannibals-Manager. Man stehe weiter in Verhandlungen mit dem 37-jährigen Deutsch-Kanadier. Trew konnte dies auf Wochenblatt-Anfrage bestätigen: „Die Gespräche mit Landshut, aber auch anderen Vereinen, laufen. Ich schaue mir das alles in Ruhe an und entscheide mich in ein paar Wochen.“

Für ein weiteres Jahr kann man auch mit Sebastian Uvira planen. Der Jungspund wird zwar wohl einen Mehr-Jahres-Vertrag eines DEL-Teams erhalten, aber für ein Jahr nach Landshut ausgeliehen. Truntschka: „Wir haben leider keine Chance, ihn noch länger bei uns zu halten.“ Wohin der Weg von Stephan Kronthaler führt, wird man erst nach der U18-WM, die bis zum 24. April in Dresden und Crimmitschau stattfindet, wissen.


0 Kommentare