10.02.2015, 10:35 Uhr

Augustiner-Bräu übernimmt die Kosten Wasser marsch: Der Napf-Brunnen kommt zurück!

Foto: BrünglinghausFoto: Brünglinghaus

Der "Gickerlbrunnen" von Karl Reidel kommt tatsächlich zurück in die Landshuter Innenstadt! Das Wirtshaus Augustiner-Bräu in der Domfreiheit (Foto) wird den Brunnen bis Ende März neben seinen Bierbänken aufstellen lassen und sogar die laufenden Kosten für das Wasserspiel übernehmen.

LANDSHUT Vor allem Stadträtin Margit Napf wird über das Comeback des "Gickerlbrunnens" jubeln. Ihr jahrelanger Einsatz für das Wasserspiel hatte zu der liebevollen Umbenennung der noch (!) im städtischen Bauhof eingelagerten Sehenswürdigkeit in „Napf-Brunnen“ geführt.

Wie die Stadtverwaltung dem Wochenblatt am Dienstag mitgeteilt hat, wird die Augustiner-Bräu in München die laufenden Kosten für den Betrieb des Napf-Brunnens übernehmen. Für 200 Tage Betrieb im Jahr werden etwa 1.200 Euro an Wasserkosten veranschlagt. Die Stadt wird sich im Gegenzug an den Kosten zur Aufstellung des Brunnens beteiligen. Eine solche Lösung war bereits im Feriensenat im August 2014 diskutiert worden.

Der "neue" Napf-Brunnen wird ein Trinkwasserbrunnen sein, von dem sich die Augustiner-Bräu, so die Stadtverwaltung, eine "Aufwertung ihrer Freischankfläche" erhofft.


0 Kommentare