08.03.2011, 14:08 Uhr

Neue Bürgerinitiative will Sendemast bei Aign verhindern Das Thema Tetra-Funk treibt die Bürger um

Das Thema BOS-Digitalfunk beschäftigt nicht nur die Tiefenbacher Bürger. Jetzt ist auch ein Aufschrei durch Kumhausen und ein Teil Landshuts gegangen, als bekannt wurde, dass ein rund 60 Meter hoher Funkmast bei Aign vor den Toren der Dreihelmenstadt errichtet werden soll (das Wochenblatt berichtete).

TIEFENBACH/LANDSHUT Vor diesem Hintergrund hat sich am Dienstag, 1. März, im Goldinger Feuerwehrhaus eine Bürgerinitiative gegen diese sogenannte Tetrafunk-Technik gegründet. Knapp 50 Bürger – darunter auch die Landshuter Stadträte Christine Ackermann, Robert Neuhauser, Markus Scheuermann und Ludwig Zellner sowie die Gemeinderäte Wolfgang Beck, Karl Sumgruber, Fritz Kukat und Bürgermeister Karl Stangl – wollen den Sendeturm mit der umstrittenen Funktechnik in der näheren Umgebung zur Wohnbebauung verhindern.

„Egal ob in Tiefenbach, Kumhausen oder Landshut“, so BI-Aktivist Heinz Seethaler zum Wochenblatt. „Wir wollen diese Technik direkt bei uns nicht haben. Die Verantwortlichen sollen einen unbedenklichen Standort suchen.“

Auch Stadtrat Ludwig Zellner hat große Bedenken bezüglich des BOS-Digitalfunks: „Die Befürchtungen und Bedenken sind vor allem deshalb so groß, weil die Pulsung des Tetra-Funkes im Bereich der menschlichen Gehirnaktivitäten und Herzrate liegt sowie die Modulation im Frequenzbereich der Muskelaktivitäten.“

Der Bürgerinitiative gehe es vor allem um die Unversehrtheit und Gesundheit der Menschen im nahen 2-Kilometer-Einflussbereich beim Standort. Die Zerstörung des Landschaftsbildes und damit des beliebten Naherholungsgebietes rund ums Naturfreundehaus komme noch hinzu. Mittlerweile konnte die BI bereits über 600 Unterschriften gegen dieses Vorhaben sammeln.

Zwischenzeitlich liegen entsprechende Unterschriftslisten in zahlreichen Arztpraxen und folgenden Geschäften aus: Metzgerei Axthaler, Innere Münchnerstr. 49; Bäckerei Brandlmeier, Hagengasse 5; Getränkemarkt Hausler, Äußere Münchnerstraße; Metzgerei Mayer, Veldenerstraße 69; Frisch und Fein, Innere Münchnerstraße; Blumen Schmidbauer, Veldenerstraße; Fa. Seethaler, Landshut, Goldinger Str. 1; Hofladen Bauer, Seepoint; Tierarztpraxis Dr. Kressling, Kumhausen, Goldinger Str. 1; sowie in einigen Geschäften in Tiefenbach.

Im Landshuter Stadtrat wurde die Behandlung des sensiblen Themas vorerst auf Eis gelegt. OB Hans Rampf habe laut eigener Aussage mit dem zuständigen Staatssekretär im Innenministerium, Gerhard Eck, telefoniert und man habe sich darauf verständigt, dass man in den nächsten Wochen eine umfassende Informationsveranstaltung in Landshut mit Fachleuten von Regierung und Innenministerium, aber auch neutralen Gutachtern durchführen wolle.

Rampf: „Jetzt sind erst einmal Fakten nötig.“ Vor dem nächsten Umweltsenat am 9. April soll der Infoabend über die Bühne gehen, um im Umweltausschuss das Thema Tetra-Funk behandeln zu können.


0 Kommentare