25.05.2018, 10:07 Uhr

Stadtwerke bedauern Unannehmlichkeiten Zwei Kabelfehler sorgten für Stromausfall in Kelheim

(Foto: Erwin Wodicka/123rf.com)(Foto: Erwin Wodicka/123rf.com)

Im Stromnetz der Stadtwerke Kelheim GmbH & Co KG (SWK) traten am Dienstag, 22. Mai, zwei Kabelfehler auf, die in der Folge zu einem Stromausfall in Teilen des Stadtgebietes von Kelheim und in den von der SWK stromversorgten Ortsteilen führten.

KELHEIM Um circa 18.10 Uhr ereignete sich auf der 20-kV-Kabelleitung im Bereich des Hohenpfahlwegs ein Erdschluss. Betroffen davon waren die Stadtteile Affecking, Hohenpfahl und die Ortsteile Staubing, Stausacker, Weltenburg und Thaldorf Waldsiedlung. Das fehlerhafte Teilstück des 20-kV-Kabels wurde nach circa 30 Minuten lokalisiert und freigeschalten. Die Versorgung der betroffenen Kunden konnte wieder aufgenommen werden.

Dieser einpolige Fehler, sprich Erdschluss, hat einen Dominoeffekt ausgelöst. Durch die Lastverschiebung im Versorgungsgebiet kam es um 18.45 Uhr zu einem Doppelerdschluss, sprich Kurzschluss, im Bereich der Kabelstrecke Prälat-Meindl- Straße und Kelheimwinzerstraße. Dadurch ist im Umspannwerk Saal an der Donau, das vom vorgelagerten Netzbetreiber galvanisch getrennt ist, der Leistungsschalter gefallen. Das hatte zur Folge, dass Teile der Kreisstadt Kelheim (Bauersiedlung, Innenstadt und Kelheimwinzer) zu diesem Zeitpunkt spannungslos waren.

Alle verfügbaren technischen Servicemitarbeiter der SWK arbeiteten mit Hochdruck an der Störungsbeseitigung. Alle Kunden konnten ab 19:50 Uhr wieder uneingeschränkt mit Strom versorgt werden. Die SWK haben am Mittwoch, 23. Mai 2018 begonnen, zusammen mit einem Tiefbaudienstleister die Kabelfehler beheben. Dabei wird sich die Ursache der Kabelfehler zeigen. Das bei der SWK im Jahr 2017 überprüfte technische Sicherheitsmanagement hat sich bewährt. Alle verfügbaren Mitarbeiter im technischen Servicebereich und an der Leitzentrale haben mit hohem Sachverstand und hoher Motivation geholfen, die Situation zu meistern und für eine schnelle Wiederherstellung der Stromversorgung gesorgt.

Die SWK bedauert den Stromausfall und die dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten.


0 Kommentare