24.10.2017, 09:36 Uhr

Info Strecke München-Landshut: Bahn rudert mit geplanter Vollsperrung zurück

Die geplante Vollsperrung auf der Strecke München-Landshut wird wohl in einer abgespeckten Version kommen.

LANDSHUT/LANDKREIS KELHEIM Auf Anfrage der Grünen Landtagsabgeordneten Rosi Steinberger teilte die Staatsregierung mit, dass die geplante Baustelle im Sommer 2018 auf den Abschnitt Freising-München-Feldmoching begrenzt werden soll. Die endgültige Entscheidung durch die DB Netz AG stehe aber noch aus. "Zunächst einmal ist es erfreulich, dass der Umfang der Baustelle und damit der Ergriff in den  Schienenverkehr deutlich verringert werden soll," kommentiert Rosi Steinberger diese Mitteilung. Unklar sei aber noch, wie der Schienenersatzverkehr für die zahlreichen Fahrgäste organisiert werden soll. Eine Schnellbusverbindung für die Pendler aus Ostbayern sei aber nicht vorgesehen. Die Strecke weist extrem hohe Fahrgastzahlen auf. "Die Dauer der Vollsperrung muss so kurz wie möglich gehalten werden und es braucht attraktive Ersatzangebote, um die Auswirkungen auf die Fahrgäste so gering wie möglich zu gestalten", fordert Steinberger.

Unklar sei auch noch, ob dann die Vollsperrung zwischen Freising und Landshut 2019 kommt, wie lange diese dauern wird oder ob es Alternativen zur Vollsperrung gibt. "Im Interesse aller Fahrgäste werde ich auch weiterhin auf eine baldige Beantwortung der offenen Fragen drängen", versichert Steinberger. 


0 Kommentare