28.04.2017, 15:41 Uhr

Freistaat Bayern fördert Baumaßnahmen Über 3,2 Millionen Euro in den Landkreis Kelheim für kommunale Hochbaumaßnahmen

Mit knapp 500 Millionen Euro fördert der Freistaat Bayern 2017 Baumaßnahmen an öffentlichen Schulen und Kindertageseinrichtungen, 70 Millionen mehr als noch im Jahr 2016.

NIEDERBAYERN "Der Bedarf für Investitionen in unseren bayerischen Kommunen ist gestiegen", erklärt Landtagsabgeordneter Florian Hölzl (CSU). Dass der Freistaat unter anderem Maßnahmen wie den Bau und die Sanierung von Schulen, Kindertageseinrichtungen oder auch schulischen Sportanlagen jetzt noch stärker fördert, sei laut Hölzl im Vergleich mit anderen Bundesländern nicht selbstverständlich. Die Förderung gemäß Art. 10 FAG stellt somit einen der Schwerpunkte des kommunalen Finanzausgleichs dar, der in diesem Jahr erneut ein Rekordvolumen erreicht und auf insgesamt 8,9 Milliarden Euro steigt. In den Landkreis Kelheim fließen knapp 3,3 Millionen Euro an FAG-Fördermittel, wie das Bayerische Finanzministerium heute dem Pfeffenhausener Hölzl mitgeteilt hat.

"Der Freistaat unterstützt wichtige Baumaßnahmen im Landkreises Kelheim mit nahezu 3,3 Millionen Euro. Diese Förderzusage ist eine wirklich gute Nachricht und ich freue mich sehr, dass der Freistaat Bayern seine Kommunen so tatkräftig unterstützt", freut sich Landtagsabgeordneter Florian Hölzl (CSU). Der Schwerpunkt der Förderung kommunaler Hochbauprojekte liege auf der Sanierung der Schulen und Kindergärten. "Die Förderung ist ein wichtiger Eckpfeiler beim Erhalt und Bau unserer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen und deutlicher Beweis für verantwortungsvolles politisches Handeln in allen Landesteilen Bayerns. Der Freistaat zeigt sich damit wieder einmal als verlässlicher Partner und Förderer unserer Kommunen und einer ausgewogenen Infrastruktur. Der von den Kommunen angemeldete Bedarf kann auch in diesem Jahr wieder in vollem Umfang gedeckt werden", so Hölzl abschließend. 


0 Kommentare