26.04.2017, 15:37 Uhr

Sport Judoka des TSV Abensberg fahren als Tabellenführer nach Passau

Foto: Alois StefflFoto: Alois Steffl

Der dritte Kampftag in der JudoLandesliga findet parallel zum ersten Bundesligakampf des TSV Abensberg statt.

ABENSBERG Die ersten zwei Kampftage gegen die SG Moosburg und die SF Kodokan München fingen vielversprechend für die zweite Judo-Mannschaft des TSV Abensberg mit zwei Siegen an. Diesen Samstag, 29. April, geht es nun zum dritten Kampftag nach Passau zum direkten Verfolger. Die Passauer hatten am ersten Kampftag ein Freilos und waren somit kampffrei. Am zweiten Kampftag setzten sie sich klar mit 16:4 gegen den PSV München durch und rutschten somit gleich auf den zweiten Platz in der Landesliga.

"Wir pflegen ein freundschaftliches Verhältnis zu den Passauern und ihrem Trainer Hossein Meknatgoo. Die bisherigen Kämpfe gegen die Passauer waren immer hart umkämpft und daher wissen wir auch, dass wir alles geben müssen, um an der Spitze zu bleiben", so der Coach Martin Oberndorfer. Vorne bleibt es also spannend, denn auch der TSV Grafing kann bei einem Sieg um die Tabellenspitze mitreden. Damit wird es also spannend in der Landesliga Süd! Eine weitere Begegnung am dritten Landesligakampftag ist PSV München gegen die SF Harteck München.

Die Teambetreuung wird an diesem Samstag Michael Schnell übernehmen, da der Coach für die erste Bundesliga benötigt wird. Aber Michael kann auf eine motivierte Mannschaft zurückgreifen, die ähnlich gut zu den vorherigen Kämpfen aufgestellt ist. Die Mannschaft ist heiß auf diesen Auswärtskampf und will auf alle Fälle mit einem Sieg nach Abensberg zurückkehren.

Parallel dazu geben die Abensberger nach drei Jahren Bundesliga-Pause um 17 Uhr ihr Comeback im Oberhaus zu Hause gegen den JC Ettlingen.


0 Kommentare