23.04.2017, 09:11 Uhr

Feuerteufel unterwegs? 200.000 Euro Schaden bei Brand eine Supermarktes in Neustadt – die Kripo ermittelt

Foto: Alexander AuerFoto: Alexander Auer

Gegen 2 Uhr nachts ist am Sonntag, 23. April, ein Brand bei dem Supermarkt in der Bahnhofstraße in Neustadt n der Donau im Landkreis Kelheim ausgebrochen.

NEUSTADT AN DER DONAU Nach ersten Informationen vor Ort griff das Feuer von zwei Papiertonnen auf den Dachstuhl des Gebäudes über. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften konnte das Feuer noch in letzter Sekunde soweit eindämmen, dass nicht der komplette Dachstuhl in Brand geriet. Die Brandursache ist derzeit noch völlig unklar. Auffällig jedoch ist, dass in einem Umkreis von rund 200 Meter in den letzten Monaten schon mehrere Brände ausgeborchen sind. So auch bei den direkt angrenzenden Nachbarn. Insgesamt sind bereits vier Brände, laut der Einsatzkräfte, zu vermelden. Immer konnten die Feuerwehrler glücklicherweise noch rechtzeitig vor Ort sein. Den es hätte auch wesentlich gefährlicher werden können.

Familie Jürgens steht ratlos in ihrer Hofeinfahrt. Sie wohnen direkt neben dem Supermarkt. Beängstigt berichtet sie, dass bei Ihnen innerhalb weniger Wochen zwei der Familienwagen nacheinander ausgebrannt sind. An einen Zufall glauben die Jürgens schon lange nicht mehr. Sie haben mittlerweile sogar Überwachungskameras für ihre Hofeinfahrt installiert.

Weitere Infos der Polizei:

Beim Brand in einem Supermarkt in Neustadt an der Donau entstand größerer Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Die Kripo Landshut hat die Ermittlungen aufgenommen.

In der Nacht von Samstag auf Sonnta, 22. auf 23. April, ging bei der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst in Landshut gegen 2 Uhr die Mitteilung über einen brennenden Müllcontainer beim Penny-Markt in der Bahnhofstraße ein. Bis zum Eintreffen der Feuerwehren aus Neustadt, Abensberg und Mauern hatte das Feuer bereits auf das Gebäude des Supermarktes übergegriffen. Insbesondere wurde das Dach erfasst, von dem in der Folge Teile einstürzten. Der durch die Flammen angerichtete Schaden dürfte rund 200.000 Euro betragen. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Mehrere am Parkplatz des Marktes abgestellte Fahrzeuge mussten von den verständigten Besitzern aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.

Bei den ersten Befragungen vor Ort durch Einsatzkräfte der PI Kelheim stellte sich heraus, dass eine Anwohnerin ein oder zwei laute Knallgeräusche hörte und anschließend Rauch aus dem Abfallcontainer aufstieg.  Noch in der Nacht trafen Beamte des Dauerdienstes der Kripo Landshut am Brandort ein, um die Ermittlungen zur Brandursache aufzunehmen. Diesbezüglich können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die weitere Bearbeitung des Brandfalls, bei dem in alle Richtungen ermittelt wird, wird vom zuständigen Fachkommissariat der Kriminalpolizei Landshut übernommen. Gegebenenfalls wird dabei auch ein Brandsachverständiger des LKA einbezogen. 


0 Kommentare