20.04.2017, 14:19 Uhr

"Bayern mobil – sicher ans Ziel" Kelheimer Polizei zieht positive Blitzmarathon-Bilanz –neun Verwarnungen, eine Anzeige

Foto: Bayer. InnenministeriumFoto: Bayer. Innenministerium

Am 19. und 20. April fand der 24-Stunden-Blitzer-Marathon statt, an dem sich Bayern im Rahmen des von "TISPOL" organisierten europaweiten Speedmarathons beteiligte.

KELHEIM Auch die Polizeiinspektion Kelheim beteiligte sich an dieser Aktion, nachdem im Rahmen des Bayrischen Verkehrssicherheitsprogramms 2020 "Bayern mobil – sicher ans Ziel", Schnellfahrer nachhaltig zur Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen angeleitet werden sollen.

Im Jahr 2016 ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Kelheim 2.215 Verkehrsunfälle. Dabei waren 492 Verletzte und fünf Tote zu beklagen. Bei 105 Verkehrsunfällen wurde eine zu hohe Geschwindigkeit als Hauptunfallursache registriert.

Die eingesetzten Polizeibeamtinnen und -beamten der Polizeiinspektion Kelheim setzten sich daher zum Ziel, eine nachhaltige Verhaltensänderung bei den Verkehrsteilnehmern zu erreichen. Bei den Geschwindigkeitskontrollen an vier verschiedenen Messstellen im Bereich der PI Kelheim, wurden in einem reinen Messzeitraum von sechs Stunden rund 220 Fahrzeuge gemessen. Insgesamt gesehen waren die Verkehrsteilnehmer eher gemächlich unterwegs, sodass die Messungen zufriedenstellend verliefen. Es hielten sich nämlich nahezu alle Verkehrsteilnehmer an die vorgegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen. So mussten lediglich neun Pkw-Fahrer mit Verwarnungen zwischen 15 und 35 Euro belegt werden, wobei diese meist gleich bar an der Kontrollstelle bezahlt wurden. Ein Verkehrsteilnehmer musste allerdings zur Anzeige gebracht werden, da er außerorts bei erlaubten 60 km/h mit 88 km/h unterwegs war. Dies wird bei dem Pkw-Fahrer mit 70 Euro Bußgeld und einem Punkt zu Buche schlagen.


0 Kommentare