14.04.2017, 11:40 Uhr

Feuer Zimmerei abgebrannt – rund eine halbe Million Euro Schaden

Foto: Rainer AuerFoto: Rainer Auer

Am Freitag, 14. April, in den frühen Morgenstunden brannte aus bislang ungeklärter Ursache die Halle einer Zimmerei in Rohrbach im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm komplett ab. Nach erster Schätzung entstand Sachschaden von rund 500.000 Euro. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiten leicht am Bein.

ROHRBACH/LANDKREIS PFAFFENHOFEN AN DER ILM Kurz nach 3 Uhr wurden die Rettungskräfte zu einem Brand in einem Zimmereibetrieb gerufen. Das Gebäude stand bei Eintreffen der rund 110 Feuerwehrkräfte aus Rohrbach, Wolnzach, Fahlenbach, Gambach, Waal und Rohr bereits im Vollbrand und brannte komplett nieder. In der Halle waren neben diversen Maschinen auch fertige Holzständerwände für ein Haus gelagert. Bis auf den Feuerwehrmann kamen keine Personen zu Schaden, der Sachschaden beträgt nach ersten vorsichtigen Schätzungen rund 500.000 Euro. Neben der Feuerwehr und der Polizei waren auch mehrere Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, des Technische Hilfswerks und des Katastrophenschutzes vor Ort. Die Löscharbeiten dauerten bis zum frühen Vormittag an.

Noch in der Nacht übernahm der Kriminaldauerdienst der Kripo Ingolstadt die ersten Ermittlungen am Brandort. Die Untersuchungen zur bislang ungeklärten Brandursache werden vom zuständigen Fachkommissariat der Kriminalpolizei weitergeführt. Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandlegung ergaben sich bislang nicht.


0 Kommentare