08.04.2017, 17:41 Uhr

Soziales Haussammlungen standen bei Fachkonferenz der Caritas und Pfarrgemeinden im Mittelpunkt

Foto: Caritasverband KelheimFoto: Caritasverband Kelheim

Gut besucht startete der Erfahrungsaustausch bei der 16. Fachkonferenz des Caritasverbandes für den Landkreis Kelheim e. V. (Caritas Kelheim) und der Pfarrgemeinden im Landkreis Kelheim.

KELHEIM Neben vielen aktuellen Informationen und Angelegenheiten waren insbesondere die zwei Mal jährlich stattfindenden Sammlungen der Caritas in der Diözese Regensburg ein füllendes Thema.

Zum Themenschwerpunkt "Chancen und Grenzen der Caritassammlung heute" referierte Marcus Weigl, Leiter der Verbandskommunikation der Diözese Regensburg. Für die Sammlung soll bis Herbst das Konzept überarbeitet werden und eine Arbeitshilfe für die ehrenamtlichen Sammlerinnen und Sammler erstellt werden. So sieht der Diözesancaritasverband Regensburg auch vor, dass die Sammlerinnen und Sammler Schulungen erhalten. Hier wird zudem die Mittelverwendung erklärt, damit die Ehrenamtlichen bei Nachfrage der Haushalte auch Auskunft geben können. In Zukunft sollen die Materialien für die Sammlung online bestellt werden können.

Weiteres Thema war die neue Struktur der Asylberatung im Landkreis. Durch den Wegfall der zweiten Asylberaterstelle bei der Caritas Kelheim haben sich die Beratungszeiten durch den Asylsozialberater Stefan Killian der Caritas Kelheim verringert. Neu ist, dass sich die Arbeiterwohlfahrt (AWO) und die Caritas Kelheim die Aufgabe der Asylberatung im Landkreis nun teilen. Stefan Killian ist nach wie vor für alle Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit der direkte Ansprechpartner bei Fragestellungen aller Art in der Asylhilfe.

Die zweimal jährlich stattfindende Fachkonferenz bildet die Schnittstelle zwischen den Pfarreien in der Gemeinde, mit ihrer ehrenamtlichen Wohltätigkeit, und der hauptamtlich organisierten Karitas auf Kreisebene. 


0 Kommentare