08.04.2017, 10:42 Uhr

Fahrlässige Brandstiftung Brand in Asylunterkunft in Neuburg: Bewohner mussten evakuiert werden

Foto: Rainer AuerFoto: Rainer Auer

Am Samstag, 8. April, gegen 0.45 Uhr, kam es in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber an der Donauwörther Straße in Neuburg an der Donau zu einem Zimmerbrand, der hohen Sachschaden verursachte und den gesamten Block D des Gebäudekomplexes unbewohnbar machte.

NEUBURG AN DER DONAU Nach ersten Erkenntnissen dürfte eine elektrische Herdplatte in einem der Zimmer als Brandursache in Frage kommen. Diese war kurz zuvor von einem 27-jährigen Bewohner in Betrieb genommen und wohl nicht ausreichend beaufsichtigt worden. Durch Feuer und Rauch wurde das gesamte Gebäude stark in Mitleidenschaft gezogen, der Sachschaden liegt weit im sechsstelligen Bereich. Die Neuburger Feuerwehr war mit etwa 50 Einsatzkräften vor Ort und konnte das Feuer zügig unter Kontrolle bringen.

Den betroffenen Bereich bewohnen derzeit 96 Personen. Alle zur Brandzeit Anwesenden wurden von etwa 20 Helfern des Roten Kreuzes versorgt und zunächst in aufgestellten Zelten betreut. Im Laufe des heutigen Tages werden sie durch Mitarbeiter des Landratsamtes in eine andere Unterkunft verlegt werden.

Gegen den 28-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung eingeleitet, die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Sachbearbeitung übernommen. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund kann ausgeschlossen werden.


0 Kommentare