08.06.2016, 18:02 Uhr

Einsatz in Simbach Feuerwehr Langquaid: 'Eindrücke der Katastrophe machen einfach nur fassungslos'

Foto: Feuerwehr LangquaidFoto: Feuerwehr Langquaid

Am Sonntag und am Montag, 5. und 6. Juni, war die Feuerwehr Langquaid mit dem Hilfeleistungskontingent des Landkreises Kelheim im Katastrophengebiet in Simbach am Inn im Einsatz. Die Hauptaufgabe der Landkreisfeuerwehren war dabei die Ölschadensbekämpfung. Ein kompletter Straßenzug wurde von den Landkreiskräften in zwei Tagen abgearbeitet.

LANGQUAID/SIMBACH AM INN In dieser kurzen Zeit wurden rund 425.000 Liter Heizöl-Schlamm-Wassergemisch aus den Kellern der betroffenen Häuser beseitigt. Während der vergangenen Tage haben die Feuerwehrmänner und Frauen vieles gesehen und erlebt, "aber diese Eindrücke der Katastrophe machen einfach nur fassungslos".

Dieser Einsatz war und ist körperlich und geistig sehr belastend und wird die Einsatzkräfte noch länger verfolgen. Sei es der Gestank von Schlamm, abgestandenem Wasser oder ausgelaufenem Heizöl. Aber auch die Zerstörung der Ortschaft Simbach, denn diese gleicht im Moment zum Teil einem Kriegsgebiet. Viele Menschen haben dabei all ihr Hab und Gut verloren und kamen glücklicherweise mit ihrem Leben davon. Trotzdem spürte ein jeder Helfer die Dankbarkeit der Menschen. Die gesammelten Eindrücke werden den eingesetzten Kräften noch lange in Erinnerung bleiben. Von der Feuerwehr Langquaid waren 25 Feuerwehrmänner im Einsatz.

Ein neues Hilfeleistungskontingent wird am Donnerstag und Freitag, 9. und 10. Juni, wieder nach Simbach fahren.


0 Kommentare