12.04.2015, 08:48 Uhr

Feuer Hackschnitzelbunker samt Lagerhalle gehen in Flammen auf

Foto: kamera24Foto: kamera24

Gegen 22.15 Uhr wurden am Samstag, 11. April mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Pfaffenhofen an der Ilm und Kelheim zu einem Brand in die Straße "Am Gewerbegebiet" in Geisenfeld alarmiert.

GEISENFELD Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte, schlugen Flammen aus dem Dach einer größeren Halle. Sofort wurde eine Wasserversorgung aufgebaut, der Löschangriff mit mehreren Rohren von der Seite und von oben über eine Drehleiter gestartet. Im hinteren Bereich stand ein Hackschnitzelbunker, sowie ein Gerätelager in Vollbrand. "In der zweiten Halle, im Bereich des Aufenthaltsbereiches, hatten wir ebenfalls einen Vollbrand", so Johann Rottler, Einsatzleiter der Feuerwehr. Per Innenangriff unter Atemschutz wurde versucht, die vordere Halle noch zu schützen. Dies gelang auch weitgehend. Bis auf die Außenhaut wurde dieser Teil kaum beschädigt. Ganz anders dagegen der hintere Teil der Halle, er brannte vollständig aus. Mit ihm auch die ganzen Hackschnitzel und technischen Gerätschaften. Da es sich bei der Firma des Brandleiders um einen Sanitärbetrieb handelt, befanden sich auch entsprechende Arbeitsgeräte in Hallenabschnitten. Die Mitarbeiter versuchten noch, während der laufenden Löscharbeiten Geräte aus der vorderen Halle zu retten.

Auf dem kompletten Hallendach befand sich eine Photovoltaikanlage. Kurz nach dem Eintreffen der Feuerwehren war der Strom für die Anlage schnell abgeschaltet worden, sodass es zumindest beim Löschangriff keine Probleme gab. Die Photovoltaikzellen an sich dürften aber erheblichen Schaden genommen haben. Zwischen der vorderen und der hinteren Halle befand sich ein Zwischenraum, der von den Einsatzkräften mittels eines Trennschleifers geöffnet werden musste. Nur so konnte auch hier das Feuer abgelöscht werden.

Die Nachlöscharbeiten dauerten bis Mitternacht bzw. bis in die frühen Morgenstunden des Sonntags an. Brandermittler der Kriminalpolizei nahmen noch vor Ort ihre Arbeit auf, zur Brandursache kann allerdings noch nichts gesagt werden. Auch die genaue Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Bedenkt man aber, das etliche teure Geräte und ein Teil der Halle abgebrannt sind sowie die Photovoltaikanlage am Dach auch noch mit beschädigt wurde, dürfte der Schaden wohl im sechsstelligen Bereich liegen. Das Technische Hilfswerk aus Pfaffenhofen an der Ilm kam zur Unterstützung der Feuerwehrkräfte. Zudem war Personal des Rettungsdienstes vor Ort, verletzt wurde niemand.

Die Infos der PI Geisenfeld

Aus bislang unbekannter Ursache fing in einer Lagerhalle auf dem Gelände einer Firma Feuer. Die Lagerhalle brannte völlig aus, darin gelagertes Material konnte noch in Sicherheit gebracht werden. Verletzt wurde niemand. Hinweise für vorsätzliche oder fahrlässige Brandlegung liegen derzeit nicht vor. Brandursächlich könnte auch ein technischer Defekt gewesen sein, diesbezügliche Ermittlungen dauern noch an. Am Einsatzort waren 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr Geisenfeld und umliegenden Feuerwehren sowie das THW Geisenfeld. Die Ermittlungen führt die KPI Ingolstadt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 300.000 Euro.


0 Kommentare