26.09.2019, 08:35 Uhr

Proben untersucht Trinkwasser im Landkreis Freising ist unbedenklich

Symbolbild (Foto: 123rf.com)Symbolbild (Foto: 123rf.com)

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat aktuelle Messergebnisse übermittelt.

FREISING Das Trinkwasser im Landkreis Freising kann weiterhin bedenkenlos verzehrt werden. Nachdem das Wasserwirtschaftsamt München im Bereich Eching erhöhte Werte von perfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS) im Grundwasser nachgewiesen hatte, nahm das Gesundheitsamt Freising vorsorglich Trinkwasserproben bei drei Zentralen Wasserversorgungsunternehmen (ZWV-Freising Süd, ZWV-Paunzhausen, ZWV Stadtwerke Freising) und ließ diese untersuchen.

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat inzwischen die Messergebnisse übermittelt. Das Ergebnis: Bei den untersuchten Trinkwasserproben ergab sich kein Anlass zur Beanstandung.

Aufgrund der räumlichen Nähe zogen die Hygienekontrolleure des Gesundheitsamtes in diesem Zusammenhang auch an den EU-Badeseen Echinger See und Neufahrner Mühlsee jeweils eine Wasserprobe. Fazit: Es kann bedenkenlos gebadet werden. Die festgestellten PFAS-Gehalte liegen deutlich unter den in den derzeit vom Umweltbundesamt empfohlenen gesundheitlichen Orientierungswerten. Eine Schädigung der Gesundheit wäre daher nicht zu erwarten.


0 Kommentare