03.05.2019, 09:55 Uhr

Feuerwehr Freising Brennende Akkus im Keller gelöscht

Um die brandursächliche chemische Reaktion zu unterbrechen, wurden die Akkus für 24 Stunden in einem Wasserbad gelagert. (Foto: Feuerwehr Freising)Um die brandursächliche chemische Reaktion zu unterbrechen, wurden die Akkus für 24 Stunden in einem Wasserbad gelagert. (Foto: Feuerwehr Freising)

Zu einem Kellerbrand rückte die Feuerwehr Freising am Freitagmorgen um kurz nach 6 Uhr ins Seilerbrückl aus.

FREISING In einem Reihenhaus in der Auenstraße waren mehrere Lithium-Akkus in Brand geraten. Größerer Schaden konnte durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr verhindert werden.

Vom Alarm des Heimrauchmelders wurde die Familie frühmorgens auf das Feuer im Keller aufmerksam. Alle Personen konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und die Feuerwehr verständigen. Zwei Trupps unter Atemschutz bekamen die Situation vor Ort rasch unter Kontrolle: sie fanden

mehrere brennende Akkus von Gartengeräten im Keller vor, löschten sie ab und brachten sie ins Freie. Mit einem Lüfter konnte der giftige Brandrauch aus dem Gebäude geblasen werden.

Der Löschzug der Hauptfeuerwache – bestehend aus drei Fahrzeugen mit 16 Einsatzkräften – war rund eine Stunde vor Ort. Es gab keine Verletzten, größerer Gebäudeschaden wurde erfolgreich verhindert.


0 Kommentare