04.10.2018, 12:20 Uhr

Hilfe ist angelaufen Team von NAVIS e.V. in Indonesien angekommen

Das „Fact Finding Team“ vor dem Abflug: (von links): Werner Hammerschmid (Teamleiter), Dominik Ziegltrum, Dr. Alexander Beck. (Foto: Navis)Das „Fact Finding Team“ vor dem Abflug: (von links): Werner Hammerschmid (Teamleiter), Dominik Ziegltrum, Dr. Alexander Beck. (Foto: Navis)

Das „Fact Finding Team“ der Hilfsorganisation ist am Flughafen München zusammen mit einem Mitglied von „Apotheker ohne Grenzen“ gestartet und mittlerweile in Jakarta angekommen.

MOOSBURG/FLUGHAFEN Werner Hammerschmid (Teamleiter), Dr. Alexander Beck und Dominik Ziegltrum werden nun abklären, wo ein Lager mit Feldhospital und Trinkwasseraufbereitungsanlagen eingerichtet werden könnten.

An der Abschlussbesprechung von „NAVIS e.V.“ vor dem Abflug hatte auch ein befreundeter Priester teilgenommen. Pater Gabriel stammt selbst aus Indonesien. Von ihm hat das Team die Namen von Ansprechpartnern bekommen, die bei der Vorbereitung des Einsatzes womöglich weiterhelfen können.

Moosburg ist der Sitz der Hilfsorganisation. dort befindet sich auch das Lager von „NAVIS e.V.“, in dem bereits alle Vorbereitungen für die Entsendung weiterer Teams und die Hilfslieferungen getroffen werden. Unterdessen wird das Ausmaß der Katastrophe immer deutlicher. Zuletzt war von 1300 Toten die Rede, und die Zahl steigt weiter. Den Überlebenden fehlt es an allem, die Verzweiflung wird immer größer. Hilfe aus dem Ausland ist dringend nötig.

Über den Verein: „NAVIS e.V.“ wurde 2004 nach dem Tsunami-Einsatz aus den Reihen der Flughafenfeuerwehr gegründet mit dem Ziel, auch künftig bei Katastrophen im In- und Ausland ehrenamtlich Hilfe zu leisten. Das geschah dann etwa nach der Überschwemmungskatastrophe in Pakistan, der Dürre in Ostafrika, dem Taifun auf den Philippinen, dem Hochwasser in Bayern, dem Erdbeben in Nepal und den Überschwemmungen in Sri Lanka. Immer arbeiten alle Helfer ehrenamtlich, die Einsätze werden über Spenden finanziert.


0 Kommentare