14.06.2018, 08:10 Uhr

Freiwillige Feuerwehr im Einsatz Dachstuhlbrand in Freisinger Abrisshaus: Waren es zwei Mädchen?


Völlig zerstört wurde am Mittwochnachmittag der Dachstuhl eines leer stehenden Gebäudes an der Johannisstraße. Jetzt ermittelt die Kripo.

FREISING Gegen 17:55 Uhr schrillte der Alarm für die Hauptfeuerwache Freising. Zu Retten gab es nicht mehr viel. Immerhin: eine weitere Ausbreitung der Flammen und damit verbundene langwierige Löscharbeiten und Verkehrsbehinderungen konnten erfolgreich verhindert werden.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehreinheiten drang dichter brauner Qualm aus dem Dach. Flammenschein war im Spitzboden erkennbar. Da zunächst ni cht sicher ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch Personen in dem abbruchreifen Haus aufhielten, machten sich zwei Trupps unter Atemschutz im Inneren auf die Suche. Mit dem mitgeführten C-Rohr gelang es ihnen rasch, das Feuer einzudämmen. Menschen fanden sie nicht vor.

Im weiteren Verlauf entschied die Einsatzleitung, aus Sicherheitsgründen den Innenangriff zu beenden. Der Dachstuhl war bereits soweit abgebrannt, dass immer wieder Dachziegel und Teile der Dachkonstruktion herabstürzten. Um kein unnötiges Risiko für die Einsatzkräfte einzugehen, wurden die Nachlöscharbeiten von der Drehleiter aus mit einem Wenderohr durchgeführt.

Gegen 19:45 Uhr wurden die Löscharbeiten beendet. Während der Löscharbeiten musste wie bereits tags zuvor eine Freisinger Hauptverkehrsader vollständig gesperrt werden, was unweigerlich zu erheblichen Verkehrsproblemen führte. Ein großes Feuerwehraufgebot war im Einsatz: acht Fahrzeuge besetzt mit 33 Mann befanden sich vor Ort.

Die Brandermittler der Kripo Erding haben die Ermittlungen inzwischen aufgenommen und sind vor Ort, um die die Ursache für das Feuer zu klären. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde der Brand zumindest fahrlässig verursacht.

Ein Tatverdacht richtet sich gegen zwei jugendliche Mädchen, die sich noch am gestrigen Abend bei der Polizei gemeldet hatten und einräumten, sich zur Brandausbruchszeit in dem Gebäude aufgehalten zu haben.


0 Kommentare