15.05.2018, 15:50 Uhr

SPD zur Tarifreform der Bahn Moosburg und gesamten Landkreisnorden in Zone 5 aufnehmen!

(Foto: mx)(Foto: mx)

Freisings SPD-Landtagskandidat Markus Grill erachtet Nachbesserung bei Tarifreform des Münchner Verkehrsverbundes MVV wichtig und sinnvoll

FREISING Für das Münchner Umland grundsätzlich begrüßenswert findet Freisings SPD-Landtagskandidat Markus Grill die MVV-Tarifreform für 2019. Eine Nachbesserung fordert sich der SPD-Politiker jedoch für den Landkreis Freising: Moosburg ist in der Reform in Außenring sechs gerutscht. Dies sei so nicht hinnehmbar.

Im Landkreis Freising sei Moosburg als einzige größere Kommune im Außenring 6 angesiedelt. Im Landkreis Ebersberg hingegen gehe der Ring Nummer fünf bis an die Landkreisgrenze, die dort genauso weit vom Kerngebiet der Stadt München entfernt liegt, so Grill in einer Presseerklärung. Im Außenring 6 läge zum Beispiel im Südwesten Wasserburg am Inn im Landkreis Rosenheim. Gemeinden mit vergleichbarer Entfernung zu München in unsere Richtung sind hinter der Landkreisgrenze bereits in Niederbayern angesiedelt.

Grill wünscht sich, dass der Landkreis Freising hier die Initiative ergreift und dafür sorgt, dass Moosburgs Pendler preislich keinen Nachteil zu Freising oder Langenbach in ihrer Anbindung an München erfahren müssen. „Wenn es dazu Nachverhandlungen durch die Kreisspitze um Landrat Hauner benötigt, dann sollten diese bald passieren. Alle Städte und Gemeinden im Kreis Freising dürften höchstens in der neuen Zone 5 liegen.“

„Wir müssen dafür sorgen, dass möglichst viele München Pendler einen Anreiz haben auf den ÖPNV umzusteigen,“ ist Markus Grill überzeugt. Damit tun wir nicht nur etwas für die Geldbeutel der Bürger im Landkreisnorden und Osten. „Es wäre auch ein kleiner Baustein von vielen weiteren, unsere Straßen etwas von Individualverkehr entlasten zu helfen.“


0 Kommentare