13.04.2018, 15:34 Uhr

Neues Fahrgeschäft soll kommen Aus für‘s Ponyreiten auf dem Volksfest

Symbolbild (Foto: lw)Symbolbild (Foto: lw)

In den vergangenen Jahren wurde viel und hitzig diskutiert: Ist das Ponyreiten auf dem Freisinger Volksfest aus Tierschutzgründen noch zumutbar? Diese Diskussion dürfte sich jetzt erledigt haben.

FREISING Die Debatte ist in den vergangenen Tagen neu entbrannt: Nachdem in Hannover auf einem Frühlingsfest ein Pony stürzte und ein Kind dabei verletzte, wurde das Tier aus dem Betrieb herausgenommen. Die Polizei hat allerdings das Veterinäramt eingeschaltet. In den sozialen Medien wurde wütend darauf reagiert: Ist eine Attraktion wie das Ponyreiten, das, wie von vielen Tierschützern kritisiert, den Pferden schadet, noch zumutbar? Auf dem Freisinger Volksfest war das Ponyreiten in all den Jahren immer eine beliebte Anlaufstelle - auch, wenn sich aus der Bevölkerung Widerstand regte.

2018 wird allerdings das erste Jahr ohne Ponyreiten sein. Wie es seitens der Stadt heißt, hat sich das Thema Pony-Reitbahn für Freising erledigt. „Das Unternehmen hat seinen Betrieb eingestellt“, erklärt Christl Steinhart, Pressesprecherin der Stadt. Das Publikum, überwiegend Kleinkinder, darf sich allerdings auf ein neues, kindgerechtes Fahrgeschäft freuen - ganz ohne Tiere.


0 Kommentare