08.02.2018, 09:04 Uhr

Ehrung Regionalsieger von Jugend forscht am Airport gekürt

Die Preisträger, die das Landesfinale erreicht haben, formierten sich mit der Geschäftsführerin der Flughafen München GmbH, Commercial und Security, Andrea Gebbeken (rechts), Wettbewerbsleiterin Kerstin Bräckle (links) und der Leiterin der FMG-Konzernausbildung, Theresa Fleidl (2. von links) zum Gruppenbild. (Foto: Alex Tino Friedel ATF Pictures)Die Preisträger, die das Landesfinale erreicht haben, formierten sich mit der Geschäftsführerin der Flughafen München GmbH, Commercial und Security, Andrea Gebbeken (rechts), Wettbewerbsleiterin Kerstin Bräckle (links) und der Leiterin der FMG-Konzernausbildung, Theresa Fleidl (2. von links) zum Gruppenbild. (Foto: Alex Tino Friedel ATF Pictures)

Die Flughafen München GmbH war bereits zum 16. Mal Ausrichter dieses populären Wettbewerbs.

FLUGHAFEN Verdienter Applaus und feierliche Ehrung für die besten Nachwuchstüftler beim Regionalwettbewerb München-Nord von „Jugend forscht– Schüler experimentieren“ am Münchner Flughafen. Insgesamt 119 junge Forscherinnen und Forscher nutzten den Airport als Bühne, um ihrer Kreativität bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb freien Lauf zu lassen. Insgesamt 78 Arbeiten aus den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathematik/Informatik, Physik und Technik wurden präsentiert. Die Flughafen München GmbH (FMG) war bereits zum 16. Mal Ausrichter dieses populären Wettbewerbs. Die innovativen Projekte wurden von insgesamt 28 Juroren begutachtet und prämiert.

Die pfiffigsten Forscher erhielten ihre Auszeichnung aus den Händen der FMGGeschäftsführerin Commercial und Security, Andrea Gebbeken. Darüber hinaus bekamen alle Wettbewerbsteilnehmer für ihr Engagement eine Urkunde und ein Patengeschenk der FMG. Das Motto der mittlerweile 53. Ausgabe des bundesweiten Wettbewerbs lautet dieses Mal schlicht „Spring“ und war explizit als Mutmacher zu verstehen. Nachwuchsforscher überzeugen Juroren durch originelle und praktische Ideen.


0 Kommentare