19.10.2017, 18:13 Uhr

Brutale Schlägerei zwischen Nigerianern Gewalt in türkischem Vereinsheim

Foto: Bundespolizei Flughafen MünchenFoto: Bundespolizei Flughafen München

Zu einer brutalen Schlägerei kam es am Dienstag Nacht in Moosburg. Gegen 21.45 Uhr kamen zwei nigerianische Asylbewerber im Alter von 25 und 30 Jahren in dem türkischen Vereinsheim in der Bahnhofstraße in Streit.

MOOSBURG Dieser verbalen Auseinandersetzung folgte eine böse Rauferei. In deren Verlauf schlug der jüngere zuerst mit einem Besenstil auf den älteren ein bis der  Besen zu Bruch ging. Im Anschluss zerschlug der Mann eine leere Bierfalsche auf dem Kopf des Kontrahenten. Nun verlagerte sich das Geschehen auf die Straße vor dem Vereinsheim. Hier griff der jüngere den älteren erneut mit einer Bierflasche, dieses Mal jedoch mit einer vollen, an und versuchte erneut, mit dieser den Kopf seines Gegners zu treffen. Dieser hatte bereits durch den ersten Flaschenangriff eine stark blutende Kopfverletzung davon getragen. Auch der 25jährige wurde bei der Schlägerei verletzt.

Mittlerweile war die Polizei über Notruf verständigt worden und traf kurz darauf an der Einsatzörtlichkeit ein. Der Verletzte hatte sich bis zur nahegelegenen Polizeiinspektion Moosburg geschleppt. Die Polizisten wollten die stark blutende Wunde versorgen, der Verletzte wehrte sich aber so vehement, dass ihn vier Beamte nicht bändigen konnten. Hierbei kam es laut Polizeibericht "zu einem Blutkontakt mit einer 23-jährigen Polizeibeamtin, welcher für infektiöse Folgen geeignet wäre."

Während dieser Aktion kreuzte dann auch plötzlich der Täter auf und wurde festgehalten. Er wurde hierzu an den Händen gefesselt und vorerst in der Sicherheitsschleuse der Polizeiinspektion eingesperrt. Der 25jährige Täter wollte sich befreien und sprang immer wieder mit den Füßen gegen die Glasscheibe der Eingangstüre, bis diese schließlich brach.

Der 30jährige Verletzte beruhigte sich mit Eintreffen des Notarztes, und der 25jährige konnte durch die Einsatzkräfte unter Kontrolle gebracht werden.

Beide Männer mussten mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert werden. Der 30-jährige Nigerianer erlitt äußere Kopfverletzungen. Er musste über Nacht intensivmedizinisch betreut werden und ist nach wie vor in stationärer Behandlung. Der 25-jährige blieb nach ambulanter Behandlung in Haft. Eine Vorführung beim Ermittlungsrichter steht noch aus. Die polizeilichen Ermittlungen der Polizeiinspektion Moosburg a.d.Isar zu den genauen Tatumständen dauern noch an.


0 Kommentare