23.04.2017, 11:58 Uhr

„Glaube ist Erfahrung, Begegnung – keine Ideologie“ Kardinal Marx tauft in Jesuitenkirche St. Michael 13 Erwachsene

Foto: Erzbischöfliches Ordinariat MünchenFoto: Erzbischöfliches Ordinariat München

Der christliche Glaube ist nach Ansicht von Kardinal Reinhard Marx „nicht nur eine Lehre, erst recht keine Ideologie und keine politische Botschaft“.

FREISING / MÜNCHEN Vielmehr sei der Glaube vor allem „eine Erfahrung, eine Begegnung, eine Überraschung – erst dann kommt die Reflexion“, so der Erzbischof von München und Freising am Sonntag, 23. April, in der Münchner Jesuitenkirche St. Michael bei einem Gottesdienst, in dessen Rahmen 13 Erwachsene die Sakramente der Taufe, der Firmung und der Eucharistie empfingen und zwei gefirmt wurden.

Als drei Kernaspekte der österlichen Erfahrung benannte der Kardinal die Erfahrung von Friede und Freude, von Vergebung und Versöhnung und schließlich eines in seinen Möglichkeiten erweiterten Lebens. Der Friedensgruß ziehe sich wie ein roter Faden durch die Heilige Schrift, er bedeute, „dass Freude und Hoffnung möglich sind, dass jede Angst, jede Resignation immer wieder neu vertrieben wird“, erklärte Marx. Vergebung erfolge „gerade in der Taufe in ganz intensiver Weise“, sie stehe für die „Erfahrung, dass wir immer wieder neu beginnen können“, sagte Kardinal Marx: „Ich bekomme immer wieder eine neue Chance. Es gibt keine Sackgasse vor Gott.“ Die Erfahrung von Leben im christlichen Sinn bedeute, „nicht in sich verschlossen zu sein, sondern sich zu öffnen, zu lieben, zu begegnen“, so Marx. Dieses Leben „dreht sich nicht um sich selbst, um konsumieren, verbrauchen, arbeiten“, sondern führe zu einer „Erfahrung der Freude, des Glücks, zu einem neuen und unzerstörbaren Leben im umfassenden Sinn“.

Die Tauf- und Firmbewerber haben sich in der Glaubensorientierung der Erzdiözese München und Freising in St. Michael auf den Empfang der Sakramente vorbereitet. Sie wurden von Gabriela Grunden, Leiterin der Glaubensorientierung, in die kirchliche Gemeinschaft eingeführt, lernten die Grundlagen der Heiligen Schrift, des katholischen Glaubens und der Liturgie kennen. In Gruppen- wie auch Einzelgesprächen setzten sich die Taufkandidaten mit dem christlichen Glauben und Leben auseinander und reflektierten ihren individuellen Glaubensweg.

Bereits in der Osternacht im Münchner Liebfrauendom hatte Kardinal Marx rund 20 Erwachsene in die katholische Kirche aufgenommen. Insgesamt haben sich in diesem Jahr mehr als 40 Erwachsene in Kursen der Glaubensorientierung auf die Taufe vorbereitet. Hinzu kommen weitere Erwachsene, die sich in ihren künftigen Heimatpfarreien im gesamten Erzbistum München und Freising auf den Empfang der Sakramente vorbereiten.


0 Kommentare