26.08.2015, 14:28 Uhr

VGH-Entscheidung Windrad-Start im Herbst steht nichts mehr im Wege

Foto: BEG FreisingFoto: BEG Freising

Erfolg für die Bürger Energie Genossenschaft Freisinger Land und ihr Kammerberger Windkraft-Projekt:

KAMMERBERG Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) hat die Zulassung auf Berufung gegen das Urteil des Verwaltungsgerichtes München abgelehnt. Der Inbetriebnahme des Bürger-Windrades Kammerberg im Herbst 2015 steht damit nichts mehr im Wege.

Voran gegangen waren zwei Klagen von Einzelpersonen gegen die Genehmigung für den Bau des Windrades Anfang des Jahres. Angeklagt war der Freistaat Bayern, vertreten durch das Landratsamt Freising. Während der Verhandlung wurde eine Klage – die wenig Chancen auf Erfolg hatte – zurückgezogen. Die zweite Klage, bei der es um Schallimmissionen in Weißling ging, wurde vom Gericht abgewiesen. Gegen diese Entscheidung wurde Berufung eingelegt, die nun durch den Bayerischen Verwaltungsgerichtshof endgültig abgewiesen wurde.

In der Begründung des Gerichtes wird die Rechtmäßigkeit der Genehmigung unterstrichen. Der Verwaltungsgerichtshof führt weiter aus, dass „schon bei einem Abstand von 250 Meternm zu Windkraftanlagen im Allgemeinen keine erheblichen Belästigungen durch Infraschall mehr zu erwarten“ sind. Die Abstände vom Windrad zu den nächstgelegenen Gemeinden betragen 980 Meter nach Weißling, 1.200 Meter nach Lauterbach und 1.495 Meter nach Kammerberg.

Das Interesse am Bau des Bürger Windrades ist indes sehr hoch. Beim kürzlich veranstalteten Tag der offenen Baustelle kamen mehr als 500 Bürger, um sich aus erster Hand und vor Ort über den Bau und die konkrete Nutzung der Windkraft im Landkreis Freising zu informieren.

Die Bürger Energie Genossenschaft (BEG) Freisinger Land e.G. engagiert sich – neben vielen anderen Initiativen – für die dezentrale Energiewende vor Ort. Das bedeutet in den Augen ihrer Mitglieder: Gemeinsam dafür zu sorgen, dass erneuerbare Energie dort produziert wird, wo sie auch verbraucht wird und dann produziert wird, wann sie verbraucht wird. Dies werde am besten durch das Zusammenspiel von fluktuierender Sonnen- und Windenergie erreicht und durch flexible Bioenergien ausgeglichen.

Die BEG Freisinger Land hat sich deshalb konsequenterweise dafür entschieden, die Nutzung der Windenergie im Landkreis zu fördern und das Bürger Windrad Kammerberg zu errichten.


0 Kommentare