08.07.2013, 11:10 Uhr

Party am Airport Flughafen-Chef feierte 60. Geburtstag

Foto: FMGFoto: FMG

Flughafen-Chef Dr. Michael Kerkloh, feierte am 5.Juli im Kreise zahlreicher geladener Gäste seinen 60. Geburtstag.

FLUGHAFEN Zu den Gästen gehörten namhafte Vertreter aus der bayerischen Politik und der Fluggesellschaften. Der Landesvater a.D. Dr. Edmund Stoiber war ebenfalls live dabei. Hauptredner zu diesem feierlichen Anlass war der bayerische Finanzminister und FMG-Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Martin Söder.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Reissl überbrachte die Glückwünsche der Stadt München. Auch der stellvertretende Präsident der Arbeitsgemeinschaft deutscher Verkehrsflughäfen und Hamburgs Airportchef Michael Eggenschwiler ließ den engagierten Kerkloh, der sich privat dem Rock’n Roll verschrieben hat, hochleben. Dr. Michael Kerkloh wurde 1953 in Ahlen/Westfalen geboren. Er studierte in Göttingen, London und Frankfurt, wo er auch promovierte. Seine Karriere in der Luftfahrt begann 1987 am Frankfurter Flughafen. Von 1995-2002 ist Dr. Michael Kerkloh als einer von zwei Geschäftsführern der Flughafen Hamburg GmbH maßgeblich an der erfolgreichen Entwicklung dieses Airports beteiligt gewesen. 2002 übernahm Dr. Kerkloh das Amt von Willi Hermsen, den Vorsitz der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH. Seit Dr. Michael Kerkloh das Ruder am Münchner Flughafen übernommen hat, sind die Passagierzahlen stetig am Steigen. Auch den Neubau des Terminal 2 hat Kerkloh forciert. Der Flughafen München ist ein stabiles wirtschaftliches Unternehmen, das jedes Jahr einen stattlichen Gewinn einfährt. Somit kann auch der Neubau der Satellitenstation zusammen mit der Lufthansa alleine gestemmt werden. Aber Kerkloh musste auch ein paar Rückschläge im Laufe seiner Karriere hinnehmen. So wurden der Transrapid und der Bau der dritten Startbahn durch einen Bürgerentscheid abgelehnt. Doch wer den Jubilar kennt, weiß, dass er alles Erdenkliche tun wird, um den Flughafen München unter den Top Airports der Welt zu etablieren. Kerklohs Einsatz lobte auch Dr. Martin Söder in seiner Ansprache.


0 Kommentare