22.04.2020, 11:19 Uhr

Ausgezeichnet! Erding, die„Digitale Bildungsregion“

Digitale Vernetzung ist gerade jetzt ein brandaktuelles Thema.  F.: 123rf.comDigitale Vernetzung ist gerade jetzt ein brandaktuelles Thema. F.: 123rf.com

Der Landkreis Erding darf sich nun offiziell „Digitale Bildungsregion“ nennen. Verliehen wird die Auszeichnung zu einem späteren Zeitpunkt.

Landkreis Erding. Anfang April erhielt Landrat Martin Bayerstorfer Nachricht von Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazzolo, dass sich der Landkreis Erding jetzt offiziell „Digitale Bildungsregion“ nennen darf. Verliehen wir die Auszeichnung aufgrund der Corona-Krise jedoch zu einem späteren Zeitpunkt.

„Das ist eine große Anerkennung für unsere Bildungsarbeit im Landkreis Erding. Es zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, freut sich der Landrat. Bereits 2016 wurde dem Landkreis das Qualitätssiegel „Bildungsregion in Bayern“ verliehen. Durch ständige Erweiterung der Bildungslandschaft sowie den Ausbau und die Modernisierung der Einrichtungen entwickelt der Landkreis Erding sich stets weiter. Daher erfolgte im Sommer 2019 mit einem umfassenden Konzept die Bewerbung für den Titel „Digitale Bildungsregion“ – eine Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus. Ziel dabei ist, alten wie jungen Menschen die digitale Welt näherzubringen, damit sie am Fortschritt der Digitalisierung bestmöglich teilnehmen können.

Mit dieser Auszeichnung können nun zahlreiche Projekte und Maßnahmen umgesetzt und neue Ideen weiterentwickelt werden. Dies sind beispielsweise der Aufbau einer Datenbank für Referenten zu verschiedenen Themen der digitalen Bildung, die Einrichtung eines Kompetenzzentrums für die Systembetreuung an den Schulen, die Programmierung einer digitalen Schnitzeljagd für das Bauernhausmuseum Erding, weitere MINT-Projekte oder der Aufbau einer Praktikumsbörse für technische Berufe.

Wie wichtig das Thema „Digitalisierung“ ist, zeigt aktuell die Corona-Pandemie. Durch sie wird das berufliche wie private Leben sehr eingeschränkt. Schul- und Kitaschließungen stellen Eltern wie Lehrer seit Wochen vor zahlreiche Herausforderungen. Mithilfe des digitalen Unterrichts, Videotelefonie, Videochat und vielem mehr können die Menschen ihre sozialen Kontakte pflegen, Schülerinnen und Schüler den Lernstoff von zu Hause üben oder Kindergartenkinder Bastelanleitungen von ihren Erzieherinnen über einen Internetkanal ansehen.

„Genau aus diesem Grund ruhen wir uns auf diesem Qualitätssiegel nicht aus. Wir werden an einer kontinuierlichen Weiterentwicklung im Bildungsbereich arbeiten, damit unser Landkreis in Sachen Digitalisierung weiter auf dem neuesten Stand ist und wir künftig bestens auf Extremfälle wie diesen vorbereitet sind“, betont Martin Bayerstorfer. − we –