19.01.2020, 07:38 Uhr

Erding präsentiert sich „Ferien- und Genussregion“ auf der Grünen Woche

Die Landfrauen bereiteten Schmalzgebäck mit Assistenz von Ministerin Kaniber. (Foto: StmELF/A. Schmidhuber)Die Landfrauen bereiteten Schmalzgebäck mit Assistenz von Ministerin Kaniber. (Foto: StmELF/A. Schmidhuber)

Ministerin Kaniber besucht den Erdinger Messestand

BERLIN/ERDING Bayern präsentiert sich auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin noch bis 26. Januar selbstbewusst als Heimat einzigartiger Spezialitäten und als gastfreundliche Urlaubsregion. In der eigenen Bayernhalle auf der weltgrößten Ernährungsmesse sind rund 40 verschiedene Hersteller von Spezialitäten mit dabei. Hier können Besucher zehn Tage lang entdecken, welche kulinarischen Genüsse Bayern zu bieten hat.

Auch der Landkreis Erding und seine regionalen Spezialitätenhersteller ziehen wieder alle Register, um die Besucher der Messe für die „Ferien- und Genussregion im Herzen Oberbayerns“ zu begeistern. Auch Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber schaute bei ihrem Messerundgang am Stand vorbei, informierte sich über die vielfältigen Angebote und probierte regionale Schmankerl. Den Erdinger Landfrauen half die Ministerin bei der Zubereitung von frischem Schmalzgebäck. Mit dabei waren auch die Edelobstbrennerei Huber aus Langenpreising, Josef Scharl (Anbietergemeinschaft „Gast auf dem Land im Landkreis Erding“), die Privatbrauerei Erdinger Weißbräu und Landrat Martin Bayerstorfer.

Laut Ministerin Kaniber sei die Messe mit ihren rund 400.000 Besuchern eine ideale Plattform, um Bayern in seiner ganzen kulinarischen und touristischen Bandbreite vorzustellen und neue Begeisterte dafür zu finden.

17 Tourismusverbände, Landkreise, Anbietergemeinschaften von „Urlaub auf dem Bauernhof“ geben Einblicke in das facettenreiche Urlaubsland Bayern. Im typisch bayerischen Biergarten sorgen 50 Musik- und Trachtengruppen mit rund 1.000 Mitwirkenden aus ganz Bayern für zünftige Stimmung.

Der Erfolg, den der Auftritt Bayerns sowohl bei Gästen wie auch den Ausstellern immer wieder erzielt, ist nach den Worten der Ministerin ein Beleg, dass das Konzept der Präsentation den richtigen Nerv trifft. „Der Freistaat ist die Heimat der Genüsse, und genau das repräsentieren wir in der Bayernhalle“, so Kaniber bei ihrem Messerundgang.