05.11.2018, 11:50 Uhr

Zusammenarbeit für Weiterentwicklung Global Player kooperiert mit LabCampus

Dr. Marc Wagener (links), Managing Director der LabCampus GmbH und Professor Carlo Ratti, Director MIT Senseable City Lab, unterzeichneten einen Kooperationsvertrag. (Foto: Flughafen Muenchen GmbH)Dr. Marc Wagener (links), Managing Director der LabCampus GmbH und Professor Carlo Ratti, Director MIT Senseable City Lab, unterzeichneten einen Kooperationsvertrag. (Foto: Flughafen Muenchen GmbH)

Implementierung modernster Technologien und deren Vernetzung soll Optimum an Nachhaltigkeit und Lebensqualität für Nutzer bringen

FLUGHAFEN Der Flughafen München und das renommierte Senseable City Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben beschlossen, bei der Weiterentwicklung des Innovationszentrums LabCampus am Münchner Airport zusammenzuarbeiten.

Das Senseable City Lab des Massachusetts Institute of Technology mit Sitz in Cambridge, Massachusetts, ist eine disziplinübergreifende Forschungsgruppe, die die Verbindung und Schnittstelle zwischen Städtebauentwicklung, Mensch und Technologie untersucht. Das Lab spricht gleichzeitig die Sprache der Designer, Stadtplaner, Ingenieure, Biologen und Sozialwissenschaftler und steht im engen Austausch mit Industriepartnern wie auch Stadtregierungen, Bürgern und benachteiligten Gemeinden. Im Bereich von Forschung und Design entwickelt das Lab Modelle, um besser zu verstehen, wie Städte funktionieren – damit Städte vom Lab lernen können.

Im März dieses Jahres hatte der Münchner Airport bekannt gegeben, mit dem Zukunftsprojekt LabCampus ein unternehmens- und branchenübergreifendes Innovationszentrum auf dem Flughafengelände ins Leben zu rufen. Dabei ist seit 1. November nun das renommierte MIT Senseable City Lab, um die Entwicklung des neuen Innovations-Campus konzeptionell mitzugestalten. Das MIT Senseable City Lab wird die Münchner als Forschungspartner zunächst über drei Jahre dabei unterstützen, den Campus zu einer innovativen Smart City zu entwickeln. Das Ziel ist, Menschen und Unternehmen ein ideales urbanes Umfeld zu bieten, um effizient, kreativ und unter einem Dach zukunftsträchtige Produkt- und Service-Ideen zu entwickeln und direkt vor Ort zu testen.

Von Beginn an setzt die LabCampus GmbH daher in Zusammenarbeit mit dem MIT auf eine Infrastruktur von morgen: Aspekte wie die Implementierung modernster Technologien aus den Bereichen Energie, Mobilität und Stadtplanung sind dabei ebenso maßgeblich, wie deren Vernetzung untereinander, sodass ein Optimum an Nachhaltigkeit und Lebensqualität für die Nutzer erreicht wird. „Diese Kooperation ist ein wichtiger Meilenstein für unseren Innovationsstandort“, erklärt Dr. Marc Wagener, Geschäftsführer der LabCampus GmbH. „Zusammen mit MIT-Forschern bewerten wir die größten Trends und digitalen Technologien, von denen wir bei der Entwicklung und erfolgreichen Umsetzung einer Smart City profitieren können.“ Auch Prof. Carlo Ratti, Director MIT Senseable City Lab zeigt sich erfreut: „Für uns ist es eine großartige Gelegenheit, bereits in einer so frühen Phase bei der Erschaffung einer Smart City mitzuwirken. So können wir von Beginn an alle Bedürfnisse und auch zukünftige Entwicklungen in der Infrastruktur vorausschauend einflechten.“

Das MIT Senseable City Lab ist der erste Global Player außerhalb Europas, der einen Kooperationsvertrag mit der LabCampus GmbH geschlossen hat. Forschungseinrichtungen wie die Universität Erlangen-Nürnberg oder das Hasso-Plattner-Institut haben ebenso ihre Zusage als Innovationspartner erteilt wie das Fraunhofer Institut. Letzteres erwägt darüber hinaus die Anmietung von Flächen am LabCampus. Engere Gespräche finden dazu auch mit anderen internationalen Konzernen statt.

Weitere Informationen unter: www.labcampus.de