19.09.2018, 07:43 Uhr

Gesundheitsminister Spahn zu Besuch Gesundheitsminister stellt sich brisanten Fragen

Gesundheitsminister Spahn stattete der Klinik Wartenberg seinen Besuch ab. (Foto: Silke Schönenberg)Gesundheitsminister Spahn stattete der Klinik Wartenberg seinen Besuch ab. (Foto: Silke Schönenberg)

Bessere Bezahlung in Pflegeberufen, mehr Stellen, bessere Leistungen waren Thema

WARTENBERG Hoher Besuch in der Klinik Wartenberg: Gesundheitsminister Jens Spahn stattete dem Haus einen Besuch ab und stellte sich bei einer Gesprächsrunde den Fragen von Vertretern aus Pflege- und Gesundheitsberufen.

Anwesend waren neben Abgesandten aus Politik und Klinik-Geschäftsleitung auch die ärztlichen Leiter, Vertreter der Pflegekräfte sowie niedergelassene Ärzte, Apotheker sowie Vertreter des Klinikums Erding.

Spahn fasste zunächst seine Ziele und Anliegen als Gesundheitsminister zusammen. Geht es nach ihm, sollen Pflegeberufe künftig besser bezahlt – wenngleich nicht pauschal gesagt werden könne, dass in der Pflege grundsätzlich schlechter bezahlt werde als in anderen Branchen. Auch die Arbeitsbedingungen müssen verbessert werden. Außerdem soll sich die Attraktivität dieser Berufssparte deutlich erhöhen. Ziel sei es auch, Pflegekräfte wieder zurück in den Job zu holen (beispielsweise durch Teilzeitarbeit), darüber hinaus muss über die weitere Anwerbung von Fachkräften aus dem Ausland nachgedacht werden.

Im Anschluss stellte sich der Minister den Fragen der Anwesenden. Vor allem die schlechte Bezahlung der Pflegeberufe, das Versandhandelsverbot von Arzneimitteln, die „Dienstpflicht für alle“ (ein verpflichtendes soziales Jahr für junge Leute) waren Themen, die das Fachpublikum beschäftigen.