22.06.2018, 07:35 Uhr

Zoll befreite wertvolle Rassekatzen Vier Siamkatzen in einer Sporttasche

Die 60 x 30 cm kleine Tasche, aus der vier Katzen durch den Zoll befreit wurden. (Foto: Zoll)Die 60 x 30 cm kleine Tasche, aus der vier Katzen durch den Zoll befreit wurden. (Foto: Zoll)

„Züchterin“ transportierte die Tiere unter miserablen Umständen im Flugzeug

FLUGHAFEN Vier Siam Oriental Katzen, eingepfercht in eine Sporttasche und ohne Wasserversorgung während des gesamten Fluges, haben Zöllner des Hauptzollamts München Mitte April am Flughafen München gefunden.

Bei der Kontrolle einer 43-jährigen Russin, die von Moskau nach München reiste, fanden die Beamten vier Siam Oriental Katzen, die zum Verkauf in Deutschland bestimmt waren. Der Wert der Katzen beläuft sich dabei auf über 2.300 Euro.

Die Abnehmer der Tiere, die die Katzen auf Instagram „bestellt“ hatten, warteten bereits im Ankunftsbereich auf die „Katzenzüchterin“. Gegen die Händlerin wurde ein Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung eingeleitet, da sie für den Verkauf der Tiere nur veterinärrechtliche Dokumente für die private Einfuhr dabei hatte, jedoch keine für gewerbliche Zwecke.

„Nicht nur, dass die Katzen miserable Umstände hinter sich haben, zudem wurden bei zwei der vier Tiere veterinärrechtliche Unstimmigkeiten festgestellt, sodass diese vorübergehend in die Obhut eines Tierheims gegeben wurden. Die beiden anderen Katzen konnten an die Abholer übergeben werden“, berichtet Marie Müller, Sprecherin des Hauptzollamt München.

Das Zollfahndungsamt München hat die weiteren Ermittlungen übernommen.