22.04.2018, 11:10 Uhr

Kampf dem Insekt auf dem Friedhof: Abschließende Säuberung gegen die Tigermücke

Die Tigermücke sollte nun hoffentlich vom Erdinger Friedhof verbannt sein. (Foto: marcouliana/123rf.com)Die Tigermücke sollte nun hoffentlich vom Erdinger Friedhof verbannt sein. (Foto: marcouliana/123rf.com)

Bauhofmitarbeiter leeren und säubern kleine Wassergefäße

ERDING Bereits seit vergangenem Jahr beschäftigt die Stadt das Thema der fremdländischen Tigermücke, die auf dem Friedhof aufgefunden worden war (wir berichteten).

Wie die Stadtverwaltung Erding mitteilt, werden ab Montag, 23. April, noch einmal kleine Wassergefäße auf den Gräbern des Friedhofs an der Itzlinger Straße von Mitarbeitern des städtischen Bauhofs gesäubert. Die Behörde möchte so sicherstellen, dass die Asiatische Tigermücke aus dem Areal beseitigt ist.

Weil es sich dabei um ein Insekt handelt, das in äußerst seltenen Fällen Krankheiten auf Menschen übertragen kann, ergriffen Landratsamt und Stadt Erding im Winter Gegenmaßnahmen. Bereits Anfang Dezember in der inaktiven Zeit der Insekten, waren auf dem Friedhofsgelände die Wasserreste in kleinen Gefäßen wie Schalen und Vasen geleert und die Behälter gesäubert worden, da kleine Wassermengen als ideale Brutstätte für das Insekt gelten.