01.02.2018, 19:10 Uhr

Staatsministerin Ulrike Scharf: Mehr Geld für Belebung von Ortskernen

(Foto: Abgeordnetenbüro U. Scharf)(Foto: Abgeordnetenbüro U. Scharf)

Attraktive Lebensräume wirken gezielt dem demografischen Wandel entgegen

ERDING „Die Belebung unserer Ortskerne schafft attraktive Lebensräume in unserer Heimat und wirkt dem demografischen Wandel gezielt entgegen. Daher haben wir als CSU-Fraktion die Initiative ergriffen, die Mittel für Dorferneuerungen im Nachtragshaushalt 2018 um 9 Millionen Euro zu erhöhen“, so Staatsministerin und Stimmkreisabgeordnete Ulrike Scharf. Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat heute auf Initiative der CSU-Fraktion beschlossen, die Mittel über den Ansatz der Staatsregierung hinaus von rund 27 auf mehr als 36 Millionen Euro zu erhöhen. Der Beschluss des Haushaltsausschusses muss vom Plenum noch bestätigt werden. Einschließlich der EU- und Bundesmittel stehen damit für die Förderung der Dorferneuerung rund 76 Millionen Euro zur Verfügung.

„In unserer Region profitieren aktuell zahlreiche Orte von Maßnahmen im Rahmen der Dorferneuerung und Flurneuordnung“, verdeutlicht Scharf. „Wir tragen mit der Mittelerhöhung den sichtbaren Folgen des Strukturwandels aktiv Rechnung und schaffen so die Voraussetzungen für gleichwertige Lebens- und Arbeitsverhältnisse.“

Schwerpunkte 2017 waren u.a. der Start der Dorferneuerung in Inning a. Holz, die Planung zur Gestaltung des Umfelds am Gemeindezentrum Fraunberg (Gemeinde Fraunberg), die Planung zu Bachaufweitung und Wasserrückhalt in der Dorferneuerung Steinkirchen uvm. In diesem Jahr wird es schwerpunktmäßig z. B. um die Fertigstellung des Gemeindeentwicklungskonzept Taufkirchen oder die Gestaltung des Vorbereichs am Gemeindezentrum Fraunberg gehen. Außerdem soll der Baubeginn zur Umgestaltung der Randbereiche der Kreisstraße Fraunberg erfolgen. In Inning a. Holz soll der Baubeginn zum 1. Bauabschnitt der Dorferneuerung erfolgen und die Planungen für den 1. Bauabschnitt in der Dorferneuerung Finsing aufgenommen werden.