02.12.2017, 07:30 Uhr

B15 nächsten Sommer in Dorfen gesperrt Verkehrschaos mit Ansage

Ein Anblick, der viele in Dorfen im kommenden Jahr viele Nerven kosten dürfte. (Foto: Hack)Ein Anblick, der viele in Dorfen im kommenden Jahr viele Nerven kosten dürfte. (Foto: Hack)

Ein halbes Jahr müssen die Dorfener auf ihre Ortsdurchfahrt verzichten.

DORFEN Auslöser für ein vorprogrammiertes Verkehrschaos von Mai bis November 2018 in Dorfen ist die 81 Jahre alte Brücke über die Isen, die abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden muss. Dafür ist eine eigentlich nur 90 Meter lange Baustelle nötig, die es jedoch in sich haben wird. Den ganzen Sommer über muss dafür nämlich die Bundesstraße B15 mitten durch Dorfen gesperrt werden. Das Straßenbauamt will für die von etwa 14.000 Fahrzeugen (davon 1.000 Lastwagen) täglich stark befahrene Straße kilometerweite offizielle Umleitungen festlegen. Einzig denkbare Alternative ist derzeit groteskerweise das Fahrrad.

Die offizielle Umleitungsroute für die Brückenbaustelle soll über Grün- und Wasentegernbach sowie Schwindkirchen führen, ein Umweg von 15 Kilometern. Für den überregionalen Verkehr sollte das kein größeres Problem darstellen, der innerörtliche Verkehr wird dorthin kaum verlagert werden können. Denn natürlich wissen alle Einheimischen, dass die Alternative, der Weg durch die Altstadt sowohl nahe wie kurz ist. Die Tücke dabei liegt in der unausweichlichen Durchfahrt durch das alte Stadttor. Diese ist so eng, dass selbst größere Pkw schon oft Bekanntschaft mit den Bordsteinen machen müssen oder Gefahr laufen, bei der Durchfahrt Passanten zu streifen.

Auch die Vorfahrtsregelung, wonach aus der Altstadt ausfahrende Pkw Vorfahrt vor den Einfahrern haben, schafft schon im Normalfall oft Probleme. Forderungen nach einer Ampel an dieser Stelle während der Baustellenzeit sowie nach Halteverboten auf dem weiterem Streckenverlauf Richtung B15 werden laut.

Auch weitere Umfahrungsmöglichkeiten, die in der Regel nur Ortskundige kennen, zum Beispiel über den Herzogsgraben oder über Oberdorfen über die Isener Straße in die Altstadt, sind nicht „ohne“. Engstellen, Verwinkelungen und eine schmale Isenbrücke werden Autofahrer und Anwohner hier verzweifeln lassen.

Zu Beginn des kommenden Jahres wird es zu dem heiklen Thema Besprechungen mit der Stadtverwaltung, dem Landratsamt und auch den Busunternehmen geben, um eine Lösung für die vertrackte Lage zu finden. Schließlich muss in der Baustellenzeit auch die Müllabfuhr, der Lieferverkehr in die Stadt und der gesamte Linien- und Schulbusverkehr funktionieren.