03.04.2017, 13:39 Uhr

Zum Glück niemand verletzt Unfall am Montagmorgen auf der A99

Foto: meinzahn / 123RF StockfotoFoto: meinzahn / 123RF Stockfoto

Am Montag, 3. April, ereignete sich um 7.45 Uhr ein Verkehrsunfall auf der A99 Richtung Nürnberg zwischen den Anschlussstellen Kirchheim und Aschheim.

KIRCHHEIM Ein 58-jähriger Lkw-Fahrer aus Rumänien befuhr im Berufsverkehr mit seiner Sattelzugmaschine Volvo den freigegebenen Seitenstreifen. Ein 38-jähriger Autofahrer aus Poing, der zu diesem Zeitpunkt mit seinem Mazda den rechten Fahrstreifen der Hauptfahrbahn befuhr, wechselte in geringem Abstand vor dem Sattelzug auf dessen Fahrstreifen, wo er von diesem erfasst wurde.

In Folge des Aufpralls drehte sich der Pkw einmal um die Achse und kam dann quer zur Fahrbahn vor dem Sattelzug zum Stehen. Während der Kühlerbereich des noch fahrbereiten Sattelzugs in Höhe von ca. 4000 Euro beschädigt wurde, musste der Pkw Mazda letztendlich abgeschleppt werden. Dieser konnte aufgrund eines größeren Karosserieschadens und gebrochener Vorderachse nicht mehr bewegt werden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Der rechte Fahrstreifen wurde vorübergehend für ca. eine Stunde für den Verkehr komplett gesperrt, bis die Unfallstelle letztendlich geräumt werden konnte. Durch Einsatzkräfte der Polizei und der Autobahnmeisterei Hohenbrunn wurde die Unfallstelle abgesichert. Aufgrund der Fahrstreifensperrung bis zur Bergung des Pkw und fehlender Rettungsgasse für den Abschleppdienst bildete sich ein etwa 15 Kilometer langer Rückstau auf der Fahrbahn.


0 Kommentare