03.08.2015, 14:36 Uhr

Gauner vor Gericht Unfassbar: Welpenhandel über eBay Kleinanzeigen

Besonders in Osteuropa werden Welpen unter schlimmsten Bedingungen gezüchtet. Die Tierschutz-Stiftuing Vier Pfoten engagiert sich mit einer internationalen Kampagne gegen den illegalen Welpenhandel. Foto: VIER PFOTEN, Marco KähneBesonders in Osteuropa werden Welpen unter schlimmsten Bedingungen gezüchtet. Die Tierschutz-Stiftuing Vier Pfoten engagiert sich mit einer internationalen Kampagne gegen den illegalen Welpenhandel. Foto: VIER PFOTEN, Marco Kähne

Über eBay Kleinanzeigen und das Online-Tierportal Deine Tierwelt haben Welpenhändler unzählige süße Rassewelpen unter falschen Angaben verkauft. Jetzt flog das Ganze auf, die Gauner standen vor Gericht.

ERDING In Erding standen jüngst zwei Welpenhändler und zwei dazugehörige Kuriere aus Ungarn vor Gericht. Alle wurden wegen gewerbsmäßigem Bandenbetrug in sieben Fällen zu jeweils zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Die Angeklagten waren voll geständig, dies wirkte sich strafmildernd aus.

Die Tierschutz-Stiftung VIER PFOTEN begrüßt das Urteil als deutliches Signal gegen den illegalen Welpenhandel. Seit 2011 hatte die Welpenhändler-Bande über die Internetportale „eBay Kleinanzeigen“ und „deine-tierwelt“ wöchentlich fünf bis sieben Rassewelpen unter falschen Angaben verkauft. Ort der Übergabe waren Wohnungen und Parkplätze. Mehrere Welpen starben später aufgrund fehlender Impfungen und Hygiene. Die Tiere waren viel zu jung, um von ihrer Mutter getrennt und über weite Strecken transportiert zu werden. Die Impfpässe waren gefälscht.

Birgitt Thiesmann (52), Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN, nimmt Stellung:  „Dieses Urteil ist wichtig, um ein Zeichen zu setzen. Illegaler Welpenhandel ist kein Kavaliersdelikt. Die Haftstrafe ist ein erfreuliches Ergebnis für den Tierschutz – auch wenn sie nur zur Bewährung ausgesetzt wurde.“

Lesen Sie auch unsere ausführliche Reportage "Welpen als Web-Ware: Das skrupellose Geschäft mit den Hundebabys"

Besonders in Osteuropa werden tausende Welpen unter schlimmsten Bedingungen gezüchtet. Hundebabys werden viel zu früh von ihren Müttern getrennt, die als Gebärmaschinen missbraucht werden. Die Welpen sind meist schon krank und verwurmt bevor sie mit gefälschten Impfpässen quer durch Europa transportiert werden. Ihre neuen Besitzer sind meist mit hohen Tierarztkosten und nicht selten sogar mit dem frühen Tod der Welpen konfrontiert. VIER PFOTEN engagiert sich mit einer internationalen Kampagne gegen den illegalen Welpenhandel und fordert eine europaweite Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für alle Hunde.


0 Kommentare