14.06.2015, 10:56 Uhr

Junge Frau gesucht Asylbewerber befriedigt sich selbst in der S-Bahn

Foto: Symbolfoto 123rf.comFoto: Symbolfoto 123rf.com

Am Samstagnachmittag gegen 16.30 Uhr kam ein 20-jähriger Asylbewerber zur Polizeiinspektion Erding und gab in gebrochenem Englisch an, in München beraubt worden zu sein.

ERDING Stutzig wurden die Erdinger Beamten, da der Mann sich sehr aggressiv zeigte und wütend einen Zettel vorzeigte, wonach er von der DB-Sicherheit aus der S-Bahn verwiesen wurde. Da gleichzeitig eine Fahndung nach einem Exhibitionisten in der S-Bahn von München nach Erding lief, setzten sich die Erdinger Beamten mit der Bundespolizei München in Verbindung.

Es stellte sich heraus, dass der junge Mann versuchte, den Beamten eine Lügengeschichte aufzutischen. Er wollte damit einzig und allein erreichen, von der Polizei Erding zu seiner Asylbewerberunterkunft nach Isen gefahren zu werden. Tatsächlich handelte es sich bei dem Mann um den Gesuchten, welcher sich in der S-Bahn, S2 nach Erding, vor einer jungen Frau selbst befriedigte. Dies konnte anhand der Videoaufzeichnungen nachgewiesen werden. Auch hatte es nie einen Raub in München gegeben, da der Mann sich zu dem Zeitpunkt, den er hierfür angab, nachweislich in der S-Bahn befand.

Die junge Frau, vor welcher sich der Mann entblößte, verließ die S-Bahn in Markt Schwaben. Da ihre Personalien noch unbekannt sind, wird sie dringend gebeten, sich bei der Polizei Erding unter 08122/968-0 zu melden.


0 Kommentare