11.01.2013, 16:53 Uhr

Mehrgenerationenhaus mit Geschäftsräumen Altes Pilstinger Rathaus feiert Richtfest

Zimmerermeister Richard Obermeier bei Richtspruch. Foto: Stefan KleinZimmerermeister Richard Obermeier bei Richtspruch. Foto: Stefan Klein

Am Freitagnachmittag ist in Pilsting das Richtfest für das Projekt "Altes Rathaus" gefeiert worden. Das Wohn- und Gewerbeprojekt soll als Mehrgenerationenhaus mit Geschäftsräumen das Marktzentrum als Kulturobjekt aufwerten und das Gemeinschaftsleben in Pilsting insgesamt voranbringen.

PILSTING Nach mehr als einem Jahrzehnt Leerstand wird der Gebäudekomplex am Markteingang mit einer Gesamnutzfläche von 982 Quadratmetern somit einer neuen Nutzung zugeführt. Die Idee zu dem Projekt stammt von der in Pilsting ansässigen Architektin Helga Stierstorfer. Schnell kam die VR-Immobilien GmbH in Person der beiden Geschäftsführer Martin Able und Jürgen Stadler dazu, die das bekannte Pilstinger Ehepaar Christa und Konrad Auwärter als Investoren gewinnen konnte.

Konrad Auwärter sagte in seiner Ansprache, seine Frau und er wollten der Marktgemeinde damit etwas zurückgeben und einen persönlichen Beitrag zur Belebung des Ortszentrums leisten. Auwärters besonderer Dank galt den Bauhandwerkern, den eigentlichen Kulturträgern, wie sich an dem Objekt wieder einmal zeige.

Der Charakter des mehr als 300 Jahre alten Gebäudes mit seinen drei Fassaden sollte auf jeden Fall erhalten bleiben. Das mittlere Gebäude wurde aus dem Komplex herausgenommen und nur noch die Fassade aufgebaut, wodurch ein romantischer Innenhof gestaltet werden konnte, der die beiden äußeren Gebäude mit viel Licht versorgt. Nach dem Tausch von Schweif- und Zinnengiebel ist von außen nicht mehr zu sehen, dass sich hinter der mittleren Fassade kein Gebäude befindet.  

Die Geschäftsräume im Erdgeschoss sollen in Zukunft ein Bistro oder Café beherbergen. Die weiteren Räumlichkeiten bieten sich für Geschäfte, Praxen, Atelier oder Büros an. Dazu kommen acht barrierefreie Wohnungen mit insgesamt 477 Quadratmetern Wohnfläche, die explizit das Zusammenwohnen mehrerer Generationen ermöglichen sollen. Mit dem Kursana Domizil in der Nachbarschaft ist die Betreuung älterer Menschen, wenn notwendig, jederzeit gewährleistet.

Auch an die energetische Effizienz des Gebäudes und der damit verbundenen Gebäudetechnik wurden hohe Anforderungen gestellt. So entschieden sich die Investoren, das Objekt mit einem Blockheizkraftwerk auszustatten. 


0 Kommentare