26.10.2019, 15:00 Uhr

2.500 Blutspenden Applaus für die 28 Lebensretter aus dem Landkreis

Auch 28 Rekordspender aus dem Landkreis Dingolfing-Landau wurden an dem Abend geehrt. (Foto: BRK)Auch 28 Rekordspender aus dem Landkreis Dingolfing-Landau wurden an dem Abend geehrt. (Foto: BRK)

Es war der Abend der großen Gefühle: Am vergangenen Mittwoch erfüllte sich die Joseph-von-Fraunhofer-Halle in Straubing mit Dankbarkeit und Anerkennung, als der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD) 260 Rekordspender aus Niederbayern für die 75., 100., 125., 150., 175. und sogar 200. lebensrettende Spende auszeichnete. Darunter waren auch 28 Spender aus dem Landkreis Dingolfing-Landau.

STRAUBING/DINGOLFING-LANDAU Es war der Abend der großen Gefühle: Am vergangenen Mittwoch erfüllte sich die Joseph-von-Fraunhofer-Halle in Straubing mit Dankbarkeit und Anerkennung, als der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD) 260 Rekordspender aus Niederbayern für die 75., 100., 125., 150., 175. und sogar 200. lebensrettende Spende auszeichnete. Darunter waren auch 28 Spender aus dem Landkreis Dingolfing-Landau.

Dass diese Menschen Großes leisten, beweisen auch die bewegenden Geschichten von Gela Allmann und Felix Brunner, die sich nach schweren Unfällen mithilfe etlicher Bluttransfusionen zurück ins Leben kämpften. Im Gespräch mit BR-Moderator Michael Sporer sorgten sie mit ihren emotionalen Schilderungen für spürbare Gänsehaut.

Der Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), Theo Zellner, richtete sich mit einer flammenden Rede an die „Lebensretter“ im Saal: „Ohne Ihre Blutspenden wären viele Menschen nicht mehr am Leben. […] Sie sind der Gegenentwurf zur Gleichgültigkeit.“

„Wir möchten Ihnen unseren Dank aussprechen und Sie dafür auszeichnen, dass Sie immer und immer wieder dazu bereit sind zu helfen“, wandte sich BSD-Geschäftsführer Dr. Franz Weinauer in seiner Ansprache an die Menschen im Saal und ergänzte „Ihnen gebührt unser Respekt und unsere hohe Anerkennung, was wir, auch mit dem heutigen Abend, sehr gerne zum Ausdruck bringen möchten“.

Neben dem Präsidenten des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), Theo Zellner, den BSD-Geschäftsführern Georg Götz und Dr. Franz Weinauer sowie dem Regierungsvizepräsident von Niederbayern, Dr. Helmut Graf, überreichten Funktionäre der jeweiligen Kreisverbände diese ganz besondere Auszeichnung.

Für den BRK-Kreisverband Dingolfing-Landau übernahmen diese ehrenvolle Aufgabe der Vorsitzende Werner Bumeder sowie der Kreisgeschäftsführer Andreas Endl. Aus dem Landkreis ausgezeichnet wurden für die 75. Blutspende: Josef Garr (Teisbach), Rene Kleiner (Dingolfing), Irene Fraunhofer (Mühlhausen), Franz Xaver Bergmüller (Mengkofen), Georg Reithmeier (Mengkofen), Franz Messerer (Kronwieden), Manfred Karl Neumeier (Landau), Stefan Plötz (Landau), Bernhard Maier (Reisbach), Heribert Heininger (Eichendorf), Franz Hemauer (Pilsting), rupert Maier (Simbach), Silvester Webeck (Ruhsam), Johann Härtl (Mamming), Sebastian Anald (Haidlfing), Lothar Weinzierl (Wallersdorf). Für die 100. Blutspende ausgezeichnet wurden: Walter Butz (Dingolfing), Rupert Steinbrückner (Frontenhausen), Maria Kiermeier (Dornwang), Karl-Heinz Nirschl (Tichling), Franz Schmid (Reichersdorf), Robert Reischer (Landau), Bernhard Haas (Reisbach), Helmut Zapf (Reisbach). Bereits 125 Mal Blut gespendet haben: Alois Schachtner (Dornwang), Franz Huber (Loiching), Franz Müller (Niederhausen) und Wolfgang Wilde (Landau).

Im Anschluss überzeugte Kabarettist Chris Boettcher mit einer eigens für diesen Event ausgearbeiteten Kostprobe seines umfangreichen Programms und entließ die Menschen mit einem Lachen in den Straubinger Abend.


0 Kommentare