29.05.2019, 16:00 Uhr

Arbeitslosenquote im Landkreis bei 2,8 % Arbeitsmarkt zeigt sich (noch) stabil

(Foto: bwylezich/123RF)(Foto: bwylezich/123RF)

Im Mai 2019 waren im Landkreis Dingolfing-Landau 1.745 Personen auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, eine Person mehr als im April und 123 mehr als im Mai 2018. Die Arbeitslosenquote im Landkreis ist von April auf Mai 2019 bei 2,8 Prozent unverändert geblieben. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,2 Prozentpunkte höher.

DINGOLFING/LANDAU „Im Mai sind Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut – Pfarrkirchen erneut gesunken, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist weiter gestiegen. Die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern bewegt sich weiterhin auf hohem Niveau. Allerdings haben wir im Vorjahresvergleich einen Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen“, so die Leiterin der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen Eva-Maria Kelch. Die Zahl der Arbeitslosen ist im Berichtsmonat im Vergleich zum Vormonat um 193 auf 7.229 zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr waren im Mai diesen Jahres 279 Menschen mehr arbeitslos. Die Arbeitslosenquote ist mit 2,7 Prozent um 0,1 Prozentpunkte niedriger als im April und sie ist damit so hoch wie im Mai letzten Jahres. Im milden Frühling ist die Arbeitslosigkeit noch durch günstige Wettereffekte entlastet worden. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III) ist im Vergleich zum Vorjahr ein deutlicher Anstieg um 622 Arbeitslose festzustellen. Im Gegensatz dazu ist im Zuständigkeitsbereich der Jobcenter (Grundsicherung nach dem SGB II) die Zahl der Arbeitslosen um 343 Personen zurückgegangen ist. „Die Abschwächung der Konjunktur zeigt sich im Bereich der Arbeitslosenversicherung. Es melden sich mehr Beschäftigte, vor allem aus dem Verarbeitenden Gewerbe, arbeitslos. Gleichzeitig konnten weniger Menschen die Arbeitslosigkeit beenden, weil sie einen Job gefunden haben“ so Kelch weiter.

Die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut – Pfarrkirchen im Mai geringfügig gestiegen, und zwar um 8 auf 4.132. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 26 Stellen mehr (+1 Prozent). Arbeitgeber meldeten im Mai 800 neue Arbeitsstellen, das waren 144 oder 15 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Seit Jahresbeginn sind damit 4.467 Stellen eingegangen, das ist eine Abnahme gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 752 oder 14 Prozent. Zu-dem wurden im Mai 784 Arbeitsstellen abgemeldet, 162 oder 17 Prozent weniger als im Vorjahr. Von Januar bis Mai gab es insgesamt 4.303 Stellenabgänge, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 313 oder 7 Prozent.

Ende September 2018, dem letzten Quartalsstichtag der Beschäftigungsstatistik mit gesicherten Angaben, belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut – Pfarrkirchen auf 181.523. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das eine Zunahme um 2.283 oder 1,3 Prozent, nach +3.044 oder +1,7 Prozent im Vorquartal. Nach Branchen gab es absolut betrachtet die stärkste Zunahme in der Metall- und Elektroindustrie sowie Stahlin-dustrie, einem Teilbereich des Verarbeitenden Gewerbes (+1.165 oder +2,7 Prozent); am ungünstigsten war dagegen die Entwicklung in der Arbeitnehmerüberlassung (–1.295 oder –14,4 Prozent).

Landkreis Dingolfing-Landau

Im Mai 2019 waren im Landkreis Dingolfing-Landau 1.745 Personen auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, eine Person mehr als im April und 123 mehr als im Mai 2018. Im Landkreis Dingolfing-Landau ist die Arbeitslosenquote von April auf Mai 2019 bei 2,8 Prozent unverändert geblieben. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,2 Prozentpunkte höher.

Arbeitgeber aus dem Landkreis Dingolfing-Landau haben der Agentur für Arbeit im Mai 154 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren damit 786 Stellen im Landkreis Dingolfing-Landau über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das sind 256 weniger als im Vorjahresmonat.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist im Landkreis Dingolfing-Landau innerhalb eines Jahres um 469 auf 51.437 gesunken.

Ausbildungsstellenmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahr 2018/2019 am 1. Oktober 2018 haben sich im Agenturbezirk Landshut-Pfarrkirchen 2.246 Jugendliche als Bewerber für Be-rufsausbildungsstellen registrieren lassen (Vorjahr 2.133). Von den Arbeitgebern im Bezirk wurden 3.741 Ausbildungsstellen gemeldet, 19 mehr als im letzten Jahr. Derzeit suchen noch 863 Jugendliche einen Ausbildungsplatz, 1.811 Berufsausbil-dungsstellen sind im Moment noch unbesetzt. Damit kommen rein rechnerisch 2,1 unbesetzte Ausbildungsstellen auf einen unversorgten Bewerber.

Die Zahl der Bewerber ist im Vorjahresvergleich deutlich stärker gestiegen als die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen. Trotzdem werden aufgrund des Stellen-überhangs in der Region dieses Jahr rein rechnerisch knapp 1.500 Lehrstellen un-besetzt bleiben.

Die meisten freien Ausbildungsstellen gibt es in der Region bei folgenden Berufen: Kaufmann/-frau im Einzelhandel (124), Verkäufer/-in (74), den Fachkraft-Lagerlo-gistik (72), Elektroniker/-in für Betriebstechnik (61), Fachverkäufer/ -in im Lebens-mittelhandwerk – Bäckerei (57), Kaufmann/frau für Büromanagement (57), Indust-riemechaniker/-in (50), Kfz- Mechatroniker/-in – PKW-Technik, Koch/Köchin und Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk- Fleischerei (45). 1.179 offene Ausbil-dungsstellen verteilen sich auf die übrigen Berufe.


0 Kommentare