29.05.2019, 12:00 Uhr

„Haus für Familien“ ausgezeichnet Müsliriegel aus dem Solar-Ofen – Mengkofener sind Energie-Helden!

Stellvertretend für das „Haus für Familien“ freuten sich Leiterin Manuela Drexler (2.v.l.) mit ihren Mitarbeiterinnen, 3. Bürgermeister von Mengkofen Werner Biersack (3.v.r.) und stellvertretender Landrat Werner Bumeder (2.v.r.). Das Preisgeld von 3.500 Euro überreichten Regierungspräsident Rainer Haselbeck (r.) und Christoph Henzel (l.), Mitglied der Geschäftsleitung der Bayernwerk AG. (Foto: Armin Weigel Fotografie)Stellvertretend für das „Haus für Familien“ freuten sich Leiterin Manuela Drexler (2.v.l.) mit ihren Mitarbeiterinnen, 3. Bürgermeister von Mengkofen Werner Biersack (3.v.r.) und stellvertretender Landrat Werner Bumeder (2.v.r.). Das Preisgeld von 3.500 Euro überreichten Regierungspräsident Rainer Haselbeck (r.) und Christoph Henzel (l.), Mitglied der Geschäftsleitung der Bayernwerk AG. (Foto: Armin Weigel Fotografie)

„Energienahrung: Volltanken ohne erhöhten Kraftstoffverbrauch“: Für sein Vorzeige-Projekt wurde das „Haus für Familien“ in Mengkofen mit dem Bürgerenergiepreis Niederbayern 2019 ausgezeichnet.

MENGKOFEN Kindern einen bewussten Umgang mit Energie, Wasser und Lebensmitteln beizubringen und so auf ein Leben in Einklang mit der Natur vorzubereiten: Diese Idee setzt das „Haus für Familien“ in Mengkofen erfolgreich um. Das Haus für Familien ist einer von drei Gewinnern des Bürgerenergiepreises, der jährlich von der Bayernwerk AG (Bayernwerk) und der Regierung von Niederbayern verliehen wird.

Am vergangenen Montag wurde die Mengkofener zusammen mit den beiden anderen Preisträgern in den Räumen der Regierung von Niederbayern in Landshut geehrt. „Unser Preis lenkt die Aufmerksamkeit auf Menschen, die mit gutem Beispiel vorangehen, denn sie machen die Energiewende erlebbar und inspirieren zum Nachahmen“, erklärte Christoph Henzel, Mitglied der Geschäftsleitung der Bayernwerk AG, bei der Preisübergabe. Er betonte, dass es jedes Jahr die Möglichkeit gebe, sich für die Auszeichnung zu bewerben.

Seit 2013 wird der Bürgerenergiepreis in Niederbayern vergeben. Regierungspräsident Rainer Haselbeck lobte die rege Beteiligung: „Die vielen Einsendungen zeigen, wie sehr der Bürgerenergiepreis den Nerv trifft. Er setzt ein deutliches Zeichen für die Energiewende. Und er würdigt das große Engagement vieler Niederbayerinnen und Niederbayern für eine nachhaltige Energieversorgung.“

Ausgezeichnet worden ist in diesem Jahr ein Projekt des Kindergartens und der Kinderkrippe „Haus für Familien“ in Mengkofen. Der Projektname: „Energienahrung: Volltanken ohne erhöhten Kraftstoffverbrauch“.

„Volltanken ohne erhöhten Kraftstoffverbrauch“

Schon die Jüngsten setzen sich mit dem Ernten, Zubereiten und Haltbarmachen von Lebensmitteln auseinander. Sie ziehen eigenes Gemüse und achten dabei auf Energieeffizienz und sorgsamen Umgang mit der Ressource Wasser. So bauten sie etwa einen eigenen Solar-Ofen, der ganz ohne Strom funktioniert, um Müsliriegel zu backen. Zur Pflege der Pflanzen wiederum nutzen die Kinder und ihre Betreuer das Gießwasser aus der Regentonne. Das Haus für Familien erhält ein Preisgeld von 3.500 Euro.

Neben den Mengkofenern wurden Erich Käser und Diana Eckmüller aus Ruderting (Lkr. Passau) für ihr Projekt „Nachhaltige kleinbäuerliche Landwirtschaft“ mit 3.000 Euro und Astrid Jakob aus Achslach (Lkr. Regen) für ihr Projekt „Energieerzeugung und -nutzung im Einklang mit der Natur“ mit 3.500 Euro ausgezeichnet.

Schon jetzt können übrigens von Vereinen, Kindergärten, Schulen oder Privatpersonen Bewerbungen für die nächste Runde eingereicht werden. Die Bewerbungsunterlagen und weitere Infos zum Bürgerenergiepreis sind unter www.bayernwerk.de/buergerenergiepreis zu finden.


0 Kommentare