29.01.2019, 18:07 Uhr

Abbrucharbeiten beginnen Isarbrücke Niederviehbach ab 4. Februar voll gesperrt

Fußgänger und Radfahrer können den Übergang über die neue Brücke nutzen. (Foto: LRA Dingolfing-Landau)Fußgänger und Radfahrer können den Übergang über die neue Brücke nutzen. (Foto: LRA Dingolfing-Landau)

Wie das Landratsamt mitteilt, muss im Zuge des Neubaus der Isarbrücke Niederviehbach der Übergang über die Isar ab Montag, 4. Februar, voll gesperrt werden.

NIEDERVIEHBACH An diesem Tag beginnen die Abbrucharbeiten an der alten Brücke. Die neue Brücke, die behelfsmäßig daneben gebaut wird und später in die alte und jetzige Lage eingeschoben werden soll, konnte witterungsbedingt leider nicht mehr soweit hergestellt werden, dass hier eine Überfahrt möglich ist.

Im Oktober kam es während der Betonierarbeiten für den zweiten Abschnitt des Überbaus zu einem leichten „Absacken“ des Bauwerks. Eine weitere Setzung des Bauwerks wurde jedoch nicht mehr festgestellt, Tragfähigkeit, Nutzungsumfang und Lebensdauer der neuen Brücke sind nicht beeinträchtigt. Allerdings kam es dadurch zu Verzögerungen, weil zusätzliche Planungen, Überprüfungen und Bauarbeiten anfielen.

Die Brücke einschließlich der Zufahrten konnte witterungsbedingt nicht mehr vor Weihnachten asphaltiert werden. Dadurch konnte der Verkehr auch nicht, wie vorgesehen, auf die neue Brücke umgelegt werden. Somit sehen sich der Landkreis Dingolfing-Landau und die Gemeinde Niederviehbach nun zu einer Vollsperrung gezwungen, um eine kostenintensive weitere Behinderung des Bauablaufs zu vermeiden.

Gemäß der ursprünglichen Planung der ausführenden Firma sollte ab Anfang Januar die Bestandsbrücke abgebrochen werden, während der Verkehr über die neue Brücke fließt. Aus verschiedenen Gründen verzögerte sich dies allerdings. Um mit den Abbrucharbeiten ohne weitere Verzögerungen beginnen zu können, wurde der Firma die Option einer Vollsperrung zur Verfügung gestellt.

Während der Vollsperrung und dem Abbruch der alten Brücke wird die neue Brücke in Behelfslage asphaltiert. Nach Fertigstellung der Asphaltierung wird der Verkehr auf die neue Brücke umgelegt und die Sperrung damit wieder aufgehoben. Diese Arbeiten werden durchgeführt, sobald es die Witterung zulässt.

So sieht die Umleitung während der Vollsperrung bis Ende März aus. (Foto: Landratsamt Dingolfing-Landau)

Fußgänger und Radfahrer sind von der Vollsperrung nicht betroffen. Sie können bereits am kommenden Montag die neue Brücke nutzen. Für den motorisierten Verkehr gilt die Vollsperrung ab Montag, 4. Februar, bis voraussichtlich Ende März 2019.

Die Umleitung erfolgt vom Kreisverkehr Lichtensee über die Staatsstraße 2074 nach Kronwieden, dort über die Kreisstraße DGF 8 nach Loiching und über die Kreisstraße DGF 1 zurück nach Niederviehbach (und umgekehrt). Anliegerverkehr bis zur Baustelle Isarbrücke ist möglich. Zur näheren Information ist die Umleitungsstrecke in beiliegendem Plan eingezeichnet.

Eine weitere, auch planmäßige Vollsperrung ist am Ende der Bauzeit für etwa vier Wochen vorgesehen, wenn die neue Brücke von der behelfsmäßigen in die endgültige Lage verschoben wird. Dies dürfte im kommenden Sommer sein.

Landkreis und Gemeinde hoffen auf das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger und weisen darauf hin, dass durch die gewählte Bauweise die Dauer der Vollsperrungen auf ein Minimum beschränkt wurde.


0 Kommentare