26.10.2018, 15:07 Uhr

Verdiente Mitbürger geehrt Bundesverdienstkreuz für Josef Beer aus Pilsting

(Foto: Stmuk)(Foto: Stmuk)

Kultusminister Bernd Sibler würdigt neun Niederbayern für ihr Engagement.

FREYUNG/PILSTING „Unsere Gesellschaft beruht auf Menschen, die in ihrem Engagement und in ihrem sozialen Bewusstsein das Bild unseres Zusammenlebens prägen. Ob in der Pflege, im Beruf, in der Wohltätigkeit oder im Sport – die Übernahme von Verantwortung erfolgt auf verschiedenen, oft ganz individuellen Wegen. Ihnen allen gemeinsam ist die Vielfalt und die Selbstlosigkeit, mit der Sie handeln und mit der Sie fester Anker für unsere Gesellschaft sind“, begrüßte Kultusminister Bernd Sibler die neuen Träger des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland im Landratsamt von Freyung-Grafenau. Neun Persönlichkeiten aus Niederbayern sind dort heute für ihr ehrenamtliches und langjähriges Engagement in den verschiedensten Bereichen des Zusammenlebens ausgezeichnet worden.

Unter den Ausgezeichneten befindet sich auch ein Mann aus dem Landkreis Dingolfing-Landau. „Josef Beer aus Pilsting leistet mit seinem ehrenamtlichen Engagement seit über vier Jahrzehnten einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Jugend. Dabei ist es ihm ein großes Anliegen, Jugendliche für bestimmte Themen zu sensibilisieren, ihnen die Notwendigkeit des persönlichen Einsatzes in der Gesellschaft näherzubringen und sie so zu verantwortungsbewussten Mitgliedern der Gemeinschaft heranwachsen zu lassen“, würdigte Kultusminister Bernd Sibler die Verdienste Josef Beers um die Jugend in Niederbayern. Angefangen mit der Leitung des Wasserwacht-Stützpunktes in Großköllnbach, fungierte der ausgebildete Rettungstaucher und Bootsführer unter anderem als stellvertretender Vorsitzender der Wasserwachts-Ortsgruppe Pilsting-Großköllnbach. Darüber hinaus war Beer über viele Jahre hinweg ehrenamtliches Vorstandsmitglied des Kreisjugendrings Dingolfing-Landau. Hier macht er sich bis heute insbesondere bei der Gestaltung eines sinnvollen Ferienangebotes für Kinder verdient. Gemeinsam mit seiner Ehefrau organisiert er seit fast 20 Jahren Jugendreisen in den polnischen Partnerlandkreis Lomza und sorgt für die Betreuung der polnischen Jugendlichen bei ihren Gegenbesuchen. Nach seiner Pensionierung übernahm Beer das Amt des ehrenamtlichen Vorsitzenden bei der Verkehrswacht Landau a.d. Isar, für die er als Jugendverkehrserzieher mit zahlreichen Vorträgen in Schulen zur Aufklärung und Unfallverhütung unter Jugendlichen beiträgt. Nicht zuletzt ist Josef Beer auch politisch ehrenamtlich im Marktgemeinderat Pilsting aktiv.

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung der Bundesrepublik Deutschland und die höchste Anerkennung der Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl. Er wird für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie darüber hinaus für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, zum Beispiel im sozialen und karitativen Bereich.


0 Kommentare