25.07.2018, 14:21 Uhr

Chinesische Studenten zu Gast Dingolfing meets Shanghai

STIEI-Studentinnen und Studenten in der Lern- und Musterfabrik des TZ PULS. (Foto: Hochschule Landshut)STIEI-Studentinnen und Studenten in der Lern- und Musterfabrik des TZ PULS. (Foto: Hochschule Landshut)

Technologiezentrum begrüßt Studenten aus Fernost.

DINGOLFING Am vergangenen Freitag besuchten 25 chinesische Studentinnen und Studenten zusammen mit ihrem Dozenten die Lern- und Musterfabrik des Technologiezentrums Produktions- und Logistiksysteme (TZ PULS) der Hochschule Landshut am Standort Dingolfing.

Die Hochschule Landshut pflegt bereits seit 2004 eine enge Kooperation mit dem Shanghai Technical Institute of Electronics und Information (STIEI). Regelmäßig besuchen deutsche Studierende das Institut in Shanghai, die mit über 24 Millionen Einwohnern die größte Stadt Chinas ist. Ebenso sendet das STIEI jährlich Studentengruppen zum elektrotechnischen Praktikum nach Landshut.

Für die chinesischen Studierenden wurde die Besichtigung der deutschlandweit einzigartigen Lern- und Musterfabrik in Dingolfing, einer Stadt mit rund 20.000 Einwohnern und somit um ein vielfaches kleiner als Shanghai, zum Erlebnis. Neugierig verfolgten sie die Erklärungen des Laboringenieurs, Johannes Peschek, der sie durch die Musterfabrik führte. Mit dem von seiner Seite nicht weichenden Dolmetscher bildete Peschek ein professionelles deutsch-chinesisches Tandem, das auf die neugierigen Fragen aus der Gruppe zu verschiedensten Technologien in der Musterfabrik reagieren konnte. Im Anschluss ging die Reise der chinesischen Studentinnen und Studenten weiter zur Besichtigung des BMW Group Werks in Dingolfing.

Die gesamte Lern- und Musterfabrik des Technologiezentrums ist für Interessierte zugänglich und kann im Rahmen der vom TZ PULS angebotenen Führungen besichtigt werden. Anmeldungen unter www.tz-puls.de/fuehrungen.


0 Kommentare