17.11.2011, 14:32 Uhr

Vor allem Zulieferer von BMW in Dingolfing betroffen Grüne: Giga-Liner gefährden Arbeitsplätze in Niederbayern

Die niederbayerischen Grünen fürchten negative Konsequenzen für niederbayerische Arbeitnehmer, wenn Verkehrsminister Ramsauer bei der Entscheidung bleibt, auf hiesigen Straßen den Betrieb sogenannter Gigaa-Liner zu erlauben. Vor allem Zulieferer von BMW wären betroffen, meinen die Grünen.

NIEDERBAYERN/DINGOLFING Die Bezirksvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen in Niederbayern, Rosi Steinberger und Erhard Grundl, weisen in einer Pressemitteilung auf die Gefahren für Arbeitsplätze in Niederbayern durch die Zulassung von Giga-Linern auf Autobahnen und Bundesstraßen hin:

„Neben der Umwelt werden gerade die niederbayerischen Zulieferer des BMW-Werks in Dingolfing die Leidtragenden der Fehlentscheidung von CSU-Verkehrsminister Ramsauer sein, auf unseren Straßen den Einsatz von Giga-Linern bzw. Monster LKWs zuzulassen", so die beiden Grünen-Politiker. Durch die Just-in-time-Politik von BMW seien die hier angesiedelten Betriebe durch kurze Lieferwege bisher in der Lage gewesen, trotz guten Lohnniveaus kostengünstig und flexibel die Anforderungen von BMW zu erfüllen. Durch die Zulassung von Giga-Linern auf den Straßen werde jetzt der Lohn zum alles entscheidenden Kriterium, da durch den Einsatz der Monster-LKWs die Transportkosten gerade für weit entfernt produzierende Zulieferer zurückgehen würden.

Die bei den niederbayerischen Zulieferern arbeitenden Menschen und ihre Familien müssten die Zeche für die Entscheidung von Minister Ramsauer zahlen. Produktionsverlagerungen in Regionen mit niedrigeren Löhnen würden die Folge sein, so die Befürchtung der niederbayerischen Grünen. Diese stünden leider schon fast vor der Tür, wie bei der Firma Faurecia in Geiselhöring, bei der ca. 560 Menschen von der Entlassung bedroht sind. Ebenso müssten niederbayerische Steuerzahler die vermeintlich niedrigeren Transportkosten für die Industrie bezahlen, weil Giga-Liner die vorhandene Straßeninfrastruktur schwer belasteten.

„Wir fordern von Minister Ramsauer die Rücknahme der Giga-Liner Zulassung und appellieren an BMW, sich auch weiterhin der Verantwortung für seine niederbayerischen Zulieferer zu stellen", schließen Steinberger und Grundl.


0 Kommentare