14.03.2018, 14:19 Uhr

Katze gerät in Landau in Tellereisen Fieser Fallensteller gesucht: PETA setzt Kopfgeld auf Tierquäler aus


Katze mit Tellereisen gefangen und schwer verletzt – Polizei Landau fahndet nach unbekanntem Täter

Landau. Böse Tierquälerei in Landau: Am Donnerstagmorgen letzter Woche wurde im Kellerschacht eines Schulgebäudes in der Kleegartenstraße eine verletzte Katze entdeckt. Das Tier war mit der Pfote in eine besonders hinterhältige Falle, ein sogenanntes Tellereisen, geraten.

Die Falle, so meldet die Polizei, muss wohl in der näheren Umgebung der Schule aufgestellt gewesen sein; die verletzte Katze hatte sich anschließend bis in den Kellerschacht geschleppt. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die verängstigte Katze einfangen und zu einem Tierarzt bringen. Der Veterinär befreite den Stubentiger von dem Tellereisen.

Die Polizei hat gegen den unbekannten Fallensteller ein Ermittlungsverfahren nach dem Tierschutzgesetz eingeleitet. „Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach § 17 des Tierschutzgesetzes und kann mit einer Geld- oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden. Der Tierquäler, der die illegale Tellerfalle ausgelegt hat, muss gefunden und zur Rechenschaft gezogen werden“, fordert Judith Pein von der Tierrechtsorganisation PETA.

Jetzt haben die Tierschützer eine Belohnung für die Ermittlung des Täters ausgesetzt. Alle weiteren Infos in unserem kostenlosen Epaper


0 Kommentare