14.12.2017, 15:37 Uhr

Spenden für den Sozialen Dienst Bürger zeigen ein Herz für bedürftige Familien

Der geschäftsleitende Beamte des Landratsamtes, Regierungsdirektor Johann Kerscher (4.v.l.), Sachgebietsleiter Paul Kracher (4.v.r.) und stellvertretende Sachgebietsleiterin Uschi Vogginger (r.) bedankten sich für die Spenden, die bedürftigen Familien im Landkreis zugute kommen werden. (Foto: Landkreis)Der geschäftsleitende Beamte des Landratsamtes, Regierungsdirektor Johann Kerscher (4.v.l.), Sachgebietsleiter Paul Kracher (4.v.r.) und stellvertretende Sachgebietsleiterin Uschi Vogginger (r.) bedankten sich für die Spenden, die bedürftigen Familien im Landkreis zugute kommen werden. (Foto: Landkreis)

Verschiedene Gruppierungen haben Geld für den Sozialen Dienst des Landkreuses gespendet

DINGOLFING-LANDAU Zur Unterstützung bedürftiger Familien haben Bürger Geld an den Sozialen Dienst des Landkreises Dingolfing-Landau gespendet. Der geschäftsleitende Beamte des Landratsamtes, Regierungsdirektor Johann Kerscher, Sachgebietsleiter Paul Kracher und dessen Stellvertreterin Uschi Vogginger bedankten sich im Namen von Landrat Heinrich Trapp herzlich für die Zuwendungen in Höhe von insgesamt 1.000 Euro.

Nicht selten werden die Mitarbeiter des Sozialen Dienstes mit Notsituationen konfrontiert, in denen schnelle, unbürokratische Hilfe gefragt ist. In solchen Fällen sind Paul Kracher und sein Team dankbar für Spenden aus der Bevölkerung.

Der Frauenbund Loiching hat den Sozialen Dienst mit 300 Euro aus dem Erlös der Christbaumversteigerung bedacht. Helene Hobmeier, Edith Biberger und Christine Seeholzer übergaben das Geld an Regierungsdirektor Kerscher. Ebenfalls 300 Euro brachten Lina Weichselgartner, Margit Weinzierl und Andrea Schröttinger von der Damengymnastik-Gruppe Ottering mit ins Landratsamt; das Geld war bei der Weihnachtsfeier gespendet worden. 400 Euro für den Sozialen Dienst kamen bei einem Plätzchenverkauf in Teisbach zusammen, den der Christliche Frauen- und Mütterverein, die Liedertafel und die Frauenturnerinnen gemeinsam organisiert hatten. Anita Bauer, Claudia Niedermeier und Elisabeth Reyser überbrachten die Spende ebenfalls persönlich.


0 Kommentare