20.12.2020, 17:52 Uhr

Berlin (AFP) Deutschland stellt Flugverkehr aus Großbritannien ab Mitternacht ein

EU-Einschränkungen für See- und Straßenverkehr in Arbeit

Wegen der neuen Variante des Coronavirus stellt Deutschland ab Mitternacht den Flugverkehr aus Großbritannien ein. In einer Verordnung sollten ab Montag auch Einreisen aus Südafrika eingeschränkt werden, kündigte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Sonntag in der ARD an.

Das mutierte Virus sei in Deutschland zwar bisher noch nicht nachgewiesen worden. Eine deutlich schnellere Übertragbarkeit, wie sie vermutet werde, würde aber "viel verändern" - ein Einschleppen nach Deutschland und Kontinentaleuropa müsse daher unterbunden werden. "Wir nehmen natürlich diese Meldungen aus dem Vereinigten Königreich sehr ernst", sagte Spahn.

Der Stopp im Flugverkehr mit Großbritannien soll vorerst bis zum 31. Dezember gelten, an weiteren Regelungen werde noch gearbeitet, hieß es dazu aus Regierungskreisen in Berlin. Für den See- und Straßenverkehr mit Großbritannien arbeitet die EU demnach noch an einer gemeinsamen Entscheidung zu Einschränkungen.

Mehrere EU-Länder haben angesichts der rasanten Ausbreitung der neuen Variante des Coronavirus in England bereits ihren Flugverkehr mit Großbritannien gestoppt oder dies angekündigt. Dazu zählen die Niederlande, Belgien, Luxemburg, Italien und Österreich. In Paris fand am Abend ein Krisentreffen unter Vorsitz von Präsident Emmanuel Macron zur Corona-Lage und zur Reaktion auf die neue Coronavirus-Mutation statt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte am Sonntag mit Macron sowie mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und EU-Ratspräsident Charles Michel beraten. Deutschland hat derzeit die EU-Ratspräsidentschaft inne.

Anfang der Woche soll die EU nach Informationen der "Bild"-Zeitung über die komplette Einstellung des Personenverkehrs zwischen dem europäischen Festland und dem Vereinigten Königreich entscheiden. Waren sollen demnach aber weiter transportiert werden dürfen.

Die britische Regierung warnte am Sonntag, die neue Variante des Coronavirus sei "außer Kontrolle". Für London und den Südosten des Landes wurde ein strikter Lockdown verhängt.

Ersten Erkenntnissen zufolge ist die neue Virus-Mutation "bis zu 70 Prozent ansteckender" als die bisher verbreitete Form, wie der britische Premierminister Boris Johnson sagte. Sie sei aber nach bisherigen Erkenntnissen nicht tödlicher. Es gebe auch keine Hinweise, dass die Wirksamkeit von Impfstoffen durch den neuen Virus-Stamm beeinträchtigt werde, versicherte Johnson.


0 Kommentare