18.12.2020, 19:21 Uhr

Washington (AFP) Gewählter US-Präsident Biden lässt sich am Montag öffentlich gegen Corona impfen

Gewählter US-Präsident Biden.
Quelle: POOL/AFP/KEVIN LAMARQUE (Foto: POOL/AFP/KEVIN LAMARQUE)Gewählter US-Präsident Biden. Quelle: POOL/AFP/KEVIN LAMARQUE (Foto: POOL/AFP/KEVIN LAMARQUE)

78-Jähriger und Ehefrau Jill wollen für Impfungen werben

Der gewählte US-Präsident Joe Biden wird sich am kommenden Montag öffentlich gegen das Coronavirus impfen lassen. Der 78-Jährige und seine Ehefrau Jill würden den Biontech-Pfizer-Impfstoff in ihrem Heimatstaat Delaware verabreicht bekommen, sagte Bidens Sprecherin Jen Psaki am Freitag. Damit solle "die klare Botschaft an die Öffentlichkeit gesandt werden, dass es (die Impfung) sicher ist."

Zuvor hatte sich der scheidende Vizepräsident Mike Pence vor laufenden Kameras den Impfstoff des Mainzer Biotechnologie-Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer spritzen lassen. Der Republikaner sagte dabei, es gehe darum, "Vertrauen in den Impfstoff aufzubauen". Das Vakzin sei "sicher und wirksam".

Auch die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, die 80-jährige Demokratin Nancy Pelosi, ließ sich impfen. Sie betonte im Kurzbotschaftendienst Twitter, sie habe "Vertrauen in die Wissenschaft".

In den USA - dem Land mit der höchsten Zahl von bestätigten Infektionen und Todesfällen weltweit - hatte am Montag eine Impfkampagne mit dem Biontech-Pfizer-Wirkstoff begonnen. Noch am Freitag könnte außerdem der Corona-Impfstoff des US-Pharmaunternehmens Moderna eine Notfallzulassung erhalten.

Experten befürchten aber, dass viele Menschen sich aus Skepsis über die in Rekordzeit entwickelten Impfstoffe nicht impfen lassen wollen. Der renommierte US-Immunologe und Corona-Experte Anthony Fauci betonte am Freitag, die schnelle Entwicklung sei nicht auf Kosten der Sicherheit gegangen. Es seien alle wissenschaftlichen Standards eingehalten worden.

In den USA sind bereits mehr als 17,2 Millionen Corona-Infektionen und mehr als 311.000 Todesfälle bestätigt worden - die mit Abstand höchsten Zahlen weltweit. Derzeit werden täglich mehr als 200.000 neue Ansteckungen und teilweise mehr als 3000 Tote verzeichnet.


0 Kommentare