14.12.2020, 11:32 Uhr

Den Haag (AFP) Auch Niederländer müssen sich auf Lockdown vor Weihnachten einstellen

Einkaufsstraße in Den Haag am Sonntag.
Quelle: Phil Nijhuis/AFP/Phil nijhuis (Foto: Phil Nijhuis/AFP/Phil nijhuis)Einkaufsstraße in Den Haag am Sonntag. Quelle: Phil Nijhuis/AFP/Phil nijhuis (Foto: Phil Nijhuis/AFP/Phil nijhuis)

Regierung erwägt Schließung der meisten Geschäfte

Auch die Menschen in den Niederlanden müssen sich auf einen harten Corona-Lockdown vor Weihnachten einstellen. Ministerpräsident Mark Rutte kündigte für Montagabend (19.00 Uhr) eine Fernsehansprache an. Erwartet wird niederländischen Medienberichten zufolge eine Schließung der meisten Geschäfte und aller Theater, Museen und Freizeitparks.

Wie in Deutschland waren auch in den Niederlanden die Infektionszahlen zuletzt stark angestiegen. Am Sonntag wurden fast 10.000 Neuansteckungen verzeichnet. Die Zahl der Todesfälle liegt mittlerweile bei mehr als 10.000.

Ruttes Kabinett war bereits am Sonntag zu einer Krisensitzung zusammengekommen. Für Montag war ein weiteres Treffen mit den Fraktionsvorsitzenden aller im Parlament vertretenen Parteien geplant.

Wie der öffentlich-rechtliche Rundfunksender NOS berichtete, wird mit einer Schließung aller Geschäfte gerechnet, die keine Lebensmittel oder andere Waren des täglichen Bedarfs verkaufen. Auch eine vorübergehende Schließung der Schulen ist demnach im Gespräch.


0 Kommentare