30.11.2020, 10:07 Uhr

Ankara (AFP) Türkisches Forschungsschiff kehrt von umstrittener Gas-Erkundungsmission zurück

Die "Oruc Reis" im Mittelmeer.
Quelle: TURKISH DEFENCE MINISTRY/AFP/Archiv/- (Foto: TURKISH DEFENCE MINISTRY/AFP/Archiv/-)Die "Oruc Reis" im Mittelmeer. Quelle: TURKISH DEFENCE MINISTRY/AFP/Archiv/- (Foto: TURKISH DEFENCE MINISTRY/AFP/Archiv/-)

Streit um Gasvorkommen im Mittelmeer sorgt für Spannungen

Das türkische Forschungsschiff "Oruc Reis" ist von seiner umstrittenen Gas-Erkundungsmission im Mittelmeer zurückgekehrt. Das Schiff habe seine seismischen Untersuchungen im Demre-Gebiet abgeschlossen und liege nun im Hafen von Antalya, teilte das türkische Energieministerium am Montag auf Twitter mit. Es habe auf einer Strecke von 10.995 Kilometern Daten gesammelt.

Seit der Entdeckung reicher Gasvorkommen im östlichen Mittelmeer gibt es heftigen Streit um deren Ausbeutung. Sowohl die EU-Mitglieder Griechenland und Zypern als auch die Türkei erheben Anspruch auf die betreffenden Seegebiete. Die "Oruc Reis" war erstmals im August auf Erkundungsmission in den Gewässern südlich der griechischen Insel Kastellorizo entsandt worden.

Ankara und Athen schickten in den vergangenen Monaten auch Kriegsschiffe in die Region. Dies löste Sorgen in der EU aus, dass der Streit in einen militärischen Konflikt zwischen den beiden Nato-Partnern münden könnte. Die EU drohte Ankara in der Folge auch Sanktionen an.

Im September hatte es Signale der Entspannung gegeben, als sich die Türkei zu Gesprächen mit Griechenland bereit erklärte. Die Hoffnungen wurden aber zunichte gemacht, als die Mission der "Oruc Reis" im Oktober verlängert wurde.

noemkü


0 Kommentare